SPD

Zerstrittener linker Flügel will sich versöhnen

Thomas Maron

Von Thomas Maron

Do, 13. November 2014

Deutschland

Die zerstrittene Linke in der SPD will sich versöhnen, damit Parteichef Sigmar Gabriel nicht weiter macht, was er will.

In der SPD gärt es. Parteichef Sigmar Gabriel strapaziert die Nerven der Parteilinken. Sozialliberal will er sein, wirtschaftsfreundlich, von Steuererhöhungen für Besserverdiener ist bei ihm keine Rede mehr. Die lehnt Gabriel jetzt rundweg ab. Begründung: Die SPD sei ja wohl nicht sonderlich erfolgreich mit dieser Forderung bei der Bundestagswahl gewesen. Die Vermögenssteuer erklärte er jüngst für tot. Es sei sowieso viel mehr Geld zu holen, wenn dem Steuerdumping in Europa ein Riegel vorgeschoben würde.
Lange Zeit war von den Linken in der Partei wenig zu hören über diesen dröhnenden Abschied von der einst gemeinsam ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung