Alle wollen was für die Umwelt tun

Roxana Röck und Katharina, Klasse 4, Schönbergschule

Von Roxana Röck und Katharina, Klasse 4, Schönbergschule (Ebringen)

Fr, 27. März 2020

Zisch-Texte

ZISCH-UMFRAGE an der Schönbergschule in Ebringen zum Thema Umweltschutz.

Was tust du, was tun Sie konkret für die Umwelt? – Gute Frage. Viele Leute antworten einfach irgendetwas, obwohl das manchmal gar nicht stimmt. Um die Wahrheit heraus zu bekommen, haben wir an der Schönbergschule Ebringen eine Umfrage mit der Frage "Was tust du/tun Sie konkret für die Umwelt?" durchgeführt. Wir haben allen Schülerinnen und Schülern beziehungsweise Lehrerinnen und Lehrern ein Umfrageblatt ausgeteilt und sieben Antwortmöglichkeiten zur Auswahl gestellt. Diese lauteten: "weniger Plastikmüll", "weniger Autofahren", "kein Papier verschwenden", "weniger Reisen machen, die sehr umweltschädlich sind", "keinen Müll in die Natur werfen", "Strom sparen" und "keine unnötigen Dinge kaufen". Jeder durfte keine, eine oder mehrere Antwortmöglichkeiten ankreuzen.

Dabei ist folgendes Ergebnis herausgekommen: Da jeder keine, eine oder mehrere Antwortmöglichkeiten ankreuzen durfte, haben wir im Durchschnitt mehr als eine angekreuzte Antwortmöglichkeit pro Nase bekommen.

Insgesamt haben wir 448 angekreuzte Antwortmöglichkeiten bei 90 zurückerhaltenen Blättern gezählt. Davon wurde 53 Mal "weniger Reisen machen, die sehr umweltschädlich sind", 55 Mal "weniger Autofahren", 55 Mal "Strom sparen", 60 Mal "keine unnötigen Dinge kaufen", 71 Mal "weniger Plastikmüll", 71 Mal "kein Papier verschwenden" und 83 Mal "keinen Müll in die Natur werfen" angekreuzt.

Wir freuen uns sehr, dass die 90 Teilnehmer im Durchschnitt angegeben haben, fast fünf der sieben Umweltschutzmaßnahmen konkret umsetzen zu wollen.