Hürden und Lichtblicke

Beatrice Ehrlich

Von Beatrice Ehrlich

Sa, 05. Oktober 2013

Müllheim

Gesprächsrunde zur Inklusion mit dem sozial-politischen Sprecher der Grünen im Landtag.

MÜLLHEIM. Eltern sollen selbst entscheiden können, ob sie ihr behindertes Kind in einer Förderschule oder in einer allgemeinen Schule anmelden. Dieses im grün-roten Koalitionsvertrag festgehaltene Versprechen erweist sich zunehmend als Büchse der Pandora. "Es werden ganz viele Einzelkämpfe geführt", stellte Thomas Poreski, sozialpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Landtag, bei seinem jüngsten Besuch in Müllheim fest.

Fragen über Fragen stehen im Raum. Verbindliche Antworten bleiben bisher weitgehend aus, eine gesetzliche Grundlage gibt es noch nicht. Schulen und Familien müssen in den meisten Fällen eigene Lösungswege finden. Bei einer Gesprächsrunde in der Alemannen-Realschule, die seit diesem Schuljahr von einem Mädchen mit Sehbehinderung besucht wird, stand das Thema "Inklusive Schule" auf der Tagesordnung. Viele der Anwesenden – Schulleiter, Lehrer, Betroffene aber auch Vertreter des staatlichen Schulamts und des Landratsamts – zeigten ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ