Frankreich

102-jährige Bewohnerin von Altersheim unter Mordverdacht

afp

Von afp

Fr, 24. Mai 2019 um 10:20 Uhr

Panorama

Die greise Bewohnerin eines Altersheim im Nordosten Frankreichs wird verdächtigt, eine 92-jährige Mitbewohnerin zu Tode gewürgt und geschlagen haben.

Im Alter von 102 Jahren soll eine Frau in Frankreich einen Mord begangen haben. Die greise Bewohnerin eines Altersheim in Chézy-sur-Marne im Nordosten des Landes werde verdächtigt, ihre 92-jährige Zimmernachbarin im Heim mit bloßen Händen getötet zu haben, teilte Staatsanwalt Frédéric Trinh mit.

Das Opfer wurde demnach bereits vergangenen Samstagabend gefunden. Die Autopsie ergab, dass die 92-Jährige durch Erwürgen und Schläge auf den Kopf gestorben sei.

Die 102-Jährige sei nach der Tat "in großer Aufregung" gewesen und habe jemandem vom Heimpersonal gesagt, dass sie jemanden getötet habe, erläuterte Trinh. Wegen ihres verwirrten und aufgebrachten Zustands wurde die Frau nach Tests in eine psychiatrische Station eingewiesen. Bislang habe sie nicht befragt werden können. In dem Fall wurden Ermittlungen wegen "vorsätzlicher Tötung" eingeleitet.