13. Jugendseite, 13 Geschichten

Achim Eckerle

Von Achim Eckerle

Mo, 26. August 2013

Neues für Schüler

Die Lahrer BZ-Jugendredaktion JuZ veröffentlicht heute ihre 13. Seite und hat Geschichten rund um die magische Zahl aufgeschrieben.

Die Zahl 13 bringt Unglück – und wenn die Jugendredaktion schon eine vom Pech verfolgte 13. Ausgabe der Jugendseite produziert, dann macht sie keine halben Sachen. 13 Themen in der 13. Ausgabe. Um das aufzuwiegen, braucht man viele, viele vierblättrige Kleeblätter. Oder 13 lustige Texte zum Thema 13.

13 Handys
Auch bei Sammlern kann man von Aberglauben sprechen. Es ist besonderes Unglück, wenn das 13. Sammlerstück geklaut wird, kaputt oder verloren geht. Ich selbst habe diese leidvolle Erfahrung mit meinem 13. Handy gemacht – als es an einem Freitag, dem 13. spurlos verschwand.
13. November: Weltuntergang
Der Weltuntergang, der von den Majas auf den 21. Dezember 2012 vorhergesagt wurde, hat nicht stattgefunden, obwohl er in den Medien doch so hochgeschrieben worden war, sei es in Zeitschriften aber auch in Computerspielen wie "Assasin’s Creed 3". Nun ist erneut ein Weltuntergang vorhergesagt: Am 5. November 2013. Für Abergläubische ist die 13 in der Jahreszahl ein eindeutiges Zeichen, dass es passieren wird, nun aber wirklich. Wir dürfen gespannt sein, was tatsächlich kommt. Der Countdown läuft.

13 Stunden telefonieren
So lang dauerzureden ist schwer zu schaffen und zwar nicht nur, weil einem irgendwann die Gesprächsthemen ausgehen. Es gibt noch zwei andere Probleme, nämlich den Akku, der irgendwann leer ist – und den Gesprächspartner. Der könnte nämlich während des Telefonierens einschlafen. Vor allem wenn man nachts telefoniert – ich spreche da aus Erfahrung... Nachdem man ein paar Stunden lang erzählt und zugehört hat, fällt niemandem mehr etwas ein oder man wiederholt sich. Spätestens nach acht Stunden fängt man an, über Dinge zu reden, die vollkommen sinnlos sind und an die man normalerweise keinen einzigen Gedanken verschwendet. 13 Stunden zu telefonieren ist richtig anstrengend. Ein Selbstversuch schadet trotzdem nicht.

13 ist unteilbar
Die Zahl 13 ist nicht nur eine Primzahl. Die 13 ist auch die erste der Mirpzahlen. Das sind Primzahlen, die rückwärts gelesen andere Primzahlen ergeben. Außerdem ist 13 die dritte zentrierte Quadratzahl. Darunter versteht man Zahlen, die aus der Summe der Quadrate zweier aufeinanderfolgender Zahlen bestehen. Doch in der 13 steckt noch mehr: Es ist die zweite der bisher drei bekannten Wilson-Primzahlen. Und die sind, obwohl es vermutlich unendlich viele von ihnen gibt, ziemlich selten. Nach 5, 13 und 563 sind im weiteren Zahlenraum bis Fünfhundertmillionen keine weiteren bekannt.

13., Freitag der
Kaum einer hat noch nie von diesem berüchtigten Datum gehört. Doch ist an dem Aberglauben um den Unglück bringenden Tag wirklich das Datum schuld? Seinen Ursprung hat der Aberglaube um den Freitag, den 13. im Christentum, denn Jesus starb an einem Freitag und die Zahl 13 galt schon immer als Unglückszahl in der christlichen Tradition. Daraus entstand dann schließlich der Aberglaube ans doppelt pechbehaftete Datum Freitag, den 13. Manchmal wird das Datum sogar als Unfallgrund angegeben. Auch geschichtlich gesehen war mancher Freitag, der 13. nicht sonnig. Am 13. Oktober 1307 befahl König Philipp IV die Verhaftung aller Ritter des Tempelordens. Die waren beim Volk beliebt, weshalb es das Datum als Unglücksdatum in Erinnerung behielt.

13-Achtel-Takt
Seit mehr als 2000 Jahren steht die Zahl 13 in Teilen Europas und dem Balkan sowohl für Tod als auch für Neubeginn. Um das zu symbolisieren, wurden die mazedonischen Hochzeits- und Grabtänze zusätzlich zu ihren sowieso schon asymmetrischen Taktarten und Taktanzahlen zumeist im 13-Achtel-Takt komponiert. Um bei der Musik zu bleiben: Popsängerin Taylor Swift hat viele Dreizehner in ihrem Leben. Sie kam an einem 13. zur Welt, wurde an einem Freitag, den 13. 13 Jahre alt, ihr erstes Album hat nach 13 Wochen Goldstatus erreicht und ihr erster Nummer-1-Hit hat ein 13-Sekunden-Intro. Diese Zahl bedeutet ihr so viel, dass sie sie manchmal vor Konzerten auf ihre Hand schreibt.13, der Witz
Sagt eine Blondine zur anderen: "Dieses Jahr fällt Weihnachten auf einen Freitag." Sagt die andere: "Hoffentlich nicht auf den 13.!"

13, das Musical
Es wurde vom New Yorker Autor und Komponist Jason Robert Brown geschrieben und dreht sich um die Probleme, die man im Alter von 13 Jahren haben kann. Der Protagonist Evan ist genau in diesem Alter und hat damit zu kämpfen, dass sich seine Eltern scheiden lassen, seine Mutter mit ihm vom Big Apple in ein Kaff mitten im Nirgendwo zieht und dass er unbedingt die coolste Bar-Mitzwa-Party der Welt schmeißen muss, damit er an seiner neuen Schule akzeptiert wird. Dabei lernt er nach und nach, was Freundschaft bedeutet, ohne die jede noch so tolle Feier wertlos ist.

13. Klasse
Es ist – zumindest am Lahrer Clara-Schumann-Gymnasium, das noch über einen G9-Zug verfügt – das letzte Schuljahr. Danach ist endlich alles vorbei. Das Abitur steht an, man muss lernen, aber am Ende ist es geschafft. Dann gibt es kein Zurück mehr, das wahre Leben beginnt. Doch wie geht es weiter? In der Schule ging es meist nur darum: Nehme ich Wahlfach A oder B? Doch nun ist alles anders. Jetzt geht es um Entscheidungen, die das weitere Leben bestimmen, um bedeutsame Entscheidungen. Aber man trifft sie gern. Denn sie sind auch ein Stück Freiheit, die man genießt. Man nutzt seine Chancen. Und außerdem: Man muss nicht immer alles richtig machen!
13 ist verboten
Die Angst vor der Zahl 13 (Triskaidekaphobie) scheint heutzutage verebbt zu sein. Dabei verschwindet die "böse Zahl" nicht aus den Köpfen der Menschen, sondern viel mehr aus ihrem Blickfeld. Wer schon einmal in einem Hotel die Zimmernummer 12 belegte und vergeblich nach dem Nachbarzimmer 13 suchte, versteht, was gemeint ist. Dieselbe Situation im Aufzug: Auf Etage 12 folgt Etage 14. Auch Krankenhäuser verzichten auf die Zimmernummer 13 und beim Motorsport gibt es lange keine Startnummer 13 mehr. Laut n-tv sucht man auch in Maschinen der Lufthansa erfolglos nach der Sitzreihe 13.    

13. Geburtstag
Meine kleine Schwester feiert Geburtstag – ihren 13. Ihre drei besten Freundinnen sind schon da, alle in ihrem Alter, alle sehr geschwätzig (Lieblingsthema: Jungs). Auch die Familie sitzt am Tisch. Wir essen Kuchen, und dann gibt es die Geschenke. So wie ich hatten auch zwei andere Leute die Idee, ihr einen Gutschein zu schenken. Meine Schwester freut sich. Dann kommen die Partyspiele, die allen Spaß machen. Abends, nachdem die anderen gegangen sind, umarmt mich meine Schwester, und sagt mir, wie lieb sie mich hat. Komisch – ihr 13. Geburtstag war genauso wie alle anderen zuvor auch …

13 Geschwister
Die Zahl der deutscher Einzelkinder nimmt ab. Denn immer mehr Ehen werden geschieden und mit neuen Heiraten entstehen Patchworkfamilien. Dabei treffen die Kinder aus den ersten Ehen der beiden neu Verheirateten aufeinander und werden zu Stiefgeschwistern. Vielleicht gibt es dann noch ein paar Halbgeschwisterchen und weil man als Kind geschiedener Eltern oft zu beiden eine enge Beziehung hat und dadurch auch zu den neuen Familien der beiden, hat man schnell 13 (Halb- und Stief-) Geschwister zusammen.
13 Stunden feiern...
... klingt verrückt, ist aber machbar. Im Mai hat das Clara-Schumann-Gymnasium Lahr einen Zwölf-Stunden-Musikmarathon veranstaltet, um Spenden für ein Hilfsprojekt in Ghana zu sammeln. Eigentlich war es der Plan der Schüler, noch länger durchzumachen, aber das wollte die Schulleitung nicht. Andere haben es tatsächlich geschafft, 13 Stunden zu feiern. So zum Beispiel die Eventagentur "Soul", die zusammen mit der Göppinger Medienagentur R 2, die 2012 das Air-Electronic-Music-Festival in Göppingen veranstaltete. Mit mehr als 4000 Zuschauern feierten sie von 16 Uhr bis 5 Uhr morgens.