Freies Soziales Jahr

7 gute Gründe für ein FSJ

Michael Sträter

Von Michael Sträter

Sa, 25. April 2020 um 00:00 Uhr

Beruf & Karriere

Nach dem Schulende überlegen viele Absolventen, sich eine Auszeit zu nehmen. Ein Freiwilligendienst bietet sich an, diese Auszeit sinnvoll für die Gesellschaft und auch für sich selbst zu nutzen.

Soziales Engagement

Freiwilligendienstler engagieren sich für die Gesellschaft und helfen oft Menschen, die sie sonst nicht kennenlernen würden. So lernen Bufdis die vielschichtige Gesellschaft besser kennen und verstehen auch besser, in welchen jeweils unterschiedlichen Lebenssituationen sich Menschen befinden. Dieses Verständnis der Menschen füreinander stärkt auch den gesellschaftlichen Zusammenhang.

Persönlichkeit

Bufdis treffen in ihrem Freiwilligendienst viele ganz unterschiedliche Menschen und lassen sich auf die neuen Situationen ein. Offenheit, Neugier und Flexibilität stärken die eigene Persönlichkeit, die Zusammenarbeit mit anderen Menschen stärkt die Team- und Kommunikationsfähigkeiten. Und auch Konflikte gilt es zu lösen. An diesen Herausforderungen wachsen die Bufdis, die dabei zunehmend mehr Verantwortung übernehmen können. Dies wiederum stärkt das Selbstbewusstsein.

Berufsorientierung

Vornehmlich sind Bufdis um sozialen Bereich tätig. Wer also eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich anstrebt, sammelt bereits viele wichtige Erfahrungen. Doch auch sonst bietet das FSJ die Möglichkeit, die Arbeitswelt gut kennenzulernen. Am Einsatzort können Bufdis feststellen, welche Aufgaben ihnen Spaß machen, was ihnen schwer fällt, welche Kompetenzen sie haben. Auch somit gelangen sie zu einer beruflichen Orientierung.

Praxiserfahrung

Beim Freiwilliges Soziales Jahr steht die Praxiserfahrung im Vordergrund. Bufdis lernen den Arbeitsalltag und die Abläufe in Organisationen kennen. Diese Praxiserfahrungen kommen später bei Ausbildungsbetrieben gut an; ebenso wie das freiwillige Engagement, das Bufdis zeigen

Startvorteile

Auch für den späteren beruflichen Werdegang ist das FSJ nützlich. Wer im Rahmen der gymnasialen Oberstufe die Jahrgangsstufe elf (G8) absolviert hat, dem wird das FSJ als praktischer Teil anerkannt und er besitzt somit die Fachhochschulreife. Zudem wird das FSJ bei verschiedenen Ausbildungen und Studiengängen als (Vor-)Praktikum oder Anerkennungsjahr angerechnet oder das FSJ wird als Wartezeit für einen Studienplatz angerechnet. In anderen Fächern wird das FSJ mit Sonderpunkten bei der Bewerbung honoriert.

Auszeit

Nach dem Schulende überlegen viele Absolventen, sich eine Auszeit zu nehmen; auch weil viele noch nicht genau wissen, wohin ihr beruflicher Weg führen soll. Dabei bietet das FSJ Zeit und Gelegenheit, sich einerseits mit eigenen Wünschen auseinanderzusetzen, andererseits aber auch, sich sozial zu engagieren.

Horizont

Bufdis schauen bei ihrem Einsatz über den Tellerrand hinaus. Sie erleben vie Neues und lernen viele neue Perspektiven kennen. Sie können sich praktisch ausprobieren, sich Herausforderungen stellen und Erfahrungen sammeln.

Hier: Viele Jobs im Jobmarkt der Badischen Zeitung