Zwischenlager

Im Kernkraftwerk Leibstadt soll nun doch kein Atommüll verpackt werden

Kai Oldenburg

Von Kai Oldenburg

Fr, 15. November 2019 um 10:07 Uhr

Kreis Waldshut

Die Idee, auf dem Gelände des Schweizer Kernkraftwerks Leibstadt an der deutschen Grenze Atommüll zu verpackten, scheint erstmal vom Tisch.

Die Idee der Betreiber der Schweizer Kernkraftwerke Leibstadt und Gösgen (Kanton Solothurn), auf ihren Betriebsgeländen Atommüll zu verpacken, scheint vom Tisch. Während Waldshuts Landrat Martin Kistler das Aus dieser Pläne in einer Pressemitteilung begrüßt, schreibt das Schweizer Bundesamt für Energie: "Die Betreiber verzichten gegenwärtig darauf, im Rahmen des Sachplanverfahrens Machbarkeitsstudien durchzuführen."

Zentrale Verpackung weiterhin möglich
Im ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung