Hochrhein

Leck an Hydrauliksystem: Kernkraftwerk Leibstadt abgeschaltet

dpa

Von dpa

Do, 04. Juli 2019 um 15:31 Uhr

Aargau

Wegen eines Öllecks ist das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt abgeschaltet worden. "Es wurden keine erhöhten radioaktiven Abgaben an die Umwelt gemessen", teilten die Betreiber mit.

"Die Sicherheit der Bevölkerung war jederzeit gewährleistet", heißt es weiter. Das Ölleck sei am Hydrauliksystem des Ventils eines Pumpensystems entdeckt worden. Die Ursache werde untersucht. Wann die Anlage wieder in Betrieb geht, war zunächst unklar.

Das Kraftwerk Leibstadt wird in Südbaden mit Argusaugen beobachtet, liegt es doch nur wenige Kilometer südlich von Waldshut-Tiengen. Die Schweiz hatte nach dem Unglück im japanischen Atomkraftwerk Fukushima 2011 beschlossen, keine neuen Atomkraftwerke mehr zu bauen. Bestehende Anlagen können aber in Betrieb bleiben, so lange die Sicherheit gewährleistet ist.

Zuletzt hatte sich das Akw zweimal selbst abgeschaltet – erst Ende April, dann Mitte Mai. Ursache sei jeweils eine Störung am Vordruckregler gewesen, teilten die Betreiber mit.