ADVENTSKALENDER

Elena Borchers

Von Elena Borchers

Mo, 09. Dezember 2019

Weil am Rhein

Festessen ganz ohne Fleisch

Ein herzhafter Braten mit einer Füllung aus trockenen Pflaumen und Äpfeln, dazu ein fruchtige Hagebuttensoße mit einem Hauch Pfeffer – bei dem Rezept, das Elisabeth Zumkehr als Holzen selbst kreiert hat, läuft einem schon beim Durchlesen das Wasser im Mund zusammen. Und dabei kommt das Festmahl ganz ohne Fleisch aus, der vermeintliche Braten besteht aus gehackten Nüssen. "Ich mache den Nussbraten nicht nur zu Feiertagen, sondern im ganzen Winter und er kommt immer sehr gut an", erzählt Zumkehr. Die 52-Jährige ernährt sich seit etwa vier Jahren vegetarisch – und das als gelernte Fleischfachverkäuferin. "Ich habe immer viel Wurst und Fleisch gegessen, aber aus gesundheitlichen Gründen habe ich mich umgestellt." Zunächst ernährte sich Zumkehr sogar vegan, also ganz ohne tierische Produkte. "Das hat gut getan, war aber sehr schwierig durchzuhalten", sagt sie. Also blieb sie beim Vegetarischen. Da sie schon immer gerne gekocht hat, fiel es ihr nicht schwer, leckere, fleischlose Gerichte zu zaubern und auch selbst zu entwerfen. Und nicht nur das: 2016 brachte sie sogar ihr eigenes Kochbuch "Vegetarisch unterwegs im Markgräflerland" heraus. Im Rahmen dieses Projektes hat sie auch den Nussbraten erstmals gekocht – damals noch ohne Füllung und mit einer amerikanischen Barbecuesoße. Da Zumkehr jedoch gerne Süßes mit Herzhaftem kombiniert, experimentierte sie so lange herum, bis sie "ihr" Nussbratenrezept entworfen hatte.

Wer nun Lust hat, dieses nachzukochen, dem leitet Elisabeth Zumkehr gerne das Rezept weiter: E-Mail an e.zumkehr@outlook.de