Akkordeongruppe Münstertal erneut auf dem Gipfel

Eberhard Gross

Von Eberhard Gross

Di, 11. Juni 2019

Münstertal

Jugend- und Konzertorchester erspielen sich Höchstnoten beim 13. World-Music-Festival im österreichischen Innsbruck.

MÜNSTERTAL (eg). Erneut erzielte die Akkordeongruppe Münstertal sowohl mit ihrem Jugend- als auch mit dem Konzertorchester internationale Erfolge. Beim 13. World-Music-Festival im österreichischen Innsbruck erreichten beide Orchester Höchstnoten und konnten sich damit erneut unter den Spitzenorchestern der internationalen Akkordeonszene behaupten. Während das Jugendorchester in der Kategorie "Oberstufe" antrat, stellte das Konzertorchester sein Können in der "Höchststufe" unter Beweis.

Dieses World-Music-Festival findet nur alle drei Jahre statt und bietet den Teilnehmern Gelegenheit, sich mit anderen Spitzenorchestern aus verschiedenen Ländern zu messen. Die Akkordeongruppe Münstertal nahm mit ihrem Konzertorchester bereits zum neunten Mal an dem Wettbewerb teil, bei dem sich insgesamt knapp 200 Orchester und Ensembles aus zwölf Ländern maßen. Nach intensiven Vorbereitungen durch die Dirigentin beider Orchester, Silke D’Inka, galt es zunächst für das Jugendorchester sich zu beweisen. Es trat mit 16 jungen Spielern im Alter von 7 bis 17 Jahren in der Kategorie "Jugendorchester Oberstufe" an und überzeugte die Wettbewerbsjury mit dem Werk "Werziade I" von Fritz Dobler. Tosender Beifall gab es von den Zuhörern.

Die 32 Aktiven des Konzertorchesters stellten sich in der Kategorie "Erwachsenenorchester Höchststufe" der starken Konkurrenz von großen und namhaften Spitzenorchestern der internationalen Akkordeonszene. Für die Spielerinnen und Spieler war es ein besonderes Ereignis, in dieser Höchststufe mitzuspielen und im Konzertsaal "Tirol" vor hunderten von fachkundigen Zuhörern aufzutreten. Das Orchester brachte zum Wertungsspiel die neue Komposition von Fritz Dobler, "Walzerträume 2018" zur Uraufführung. Der über 90 Jahre alte Komponist befand sich selbst unter den Zuhörern und verfolgte mit Interesse die Wiedergabe seines neuesten Werkes, das für Dirigentin und Akteure eine besondere Herausforderung in der Höchststufe des Wettbewerbs darstellte. Als zweites Wertungsstück wurde die "Sinfonietta dramatica" von Stevan Divjakovic vorgetragen, eine nicht minder schwierige Komposition. Bewertet wurden die Vorträge von einer international besetzten fünfköpfigen Fachjury. Der Auftritt der Akkordeongruppe wurde von den Zuhörern im voll besetzten Saal mit begeistertem Applaus und Standing Ovations honoriert.

Mit Spannung wurde daher der Preisverleihung in der Olympia-Eishalle von Innsbruck entgegengefiebert. Dabei zeigte sich, dass sich die intensive Probenarbeit gelohnt hatte, denn das Jugendorchester erhielt die Bewertung "hervorragend" mit 46 von 50 möglichen Punkten und wurde damit 1. Preisträger des World-Music-Festivals in der Kategorie "Jugendorchester Oberstufe".

Auch das Konzertorchester konnte bei diesem internationalen Wettstreit nach Noten wieder einen nicht minder sensationellen Erfolg erzielen und erreichte aufgrund der hohen Spielkunst einen hervorragenden 5. Platz in der Erwachsenenorchester "Höchststufe" mit der Höchstnoten-Bewertung "hervorragend", womit der diesjährige Bezirksmeister erneut sein hohes musikalisches Niveau deutlich machte. Dieses Ergebnis stellt eine nochmalige Verbesserung gegenüber dem Wettbewerb von 2016 dar, als der 7. Platz erreicht wurde. Bemerkenswert ist hierbei, dass sich das Münstertäler Orchester noch vor Teilnehmern aus London, Essen oder Reutlingen platzieren konnte. Eine Meisterleistung auf internationaler Ebene, die die hervorragende Arbeit der musikalischen Leiterin Silke D’Inka deutlich macht, die auch eine Ehrenurkunde für die 9. Teilnahme am Festival entgegennehmen konnte. Der Vorsitzende der Akkordeongruppe, Trudpert Beckert, dankte allen Aktiven und der Dirigentin für ihren erfolgreichen Einsatz bei dieser "Weltmeisterschaft der Akkordeonorchester" sowie dem ehrenamtlichen Busfahrer Hans Lucht für seine umsichtige Fahrweise.