Alte Leier, neue Töne

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Fr, 17. August 2001

Kommentare

In der Diskussion um die Sozialhilfe gibt es durchaus vernünftige Argumente.

Es ist wieder soweit. Alle paar Monate diskutiert Deutschland über die Sozialhilfe. Diesmal ist es der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU), der die Sozialhilfe nach dem Vorbild des amerikanischen Bundesstaates Wisconsin reformieren will. Allerdings wärmt Koch nicht nur Altbekanntes auf.

So weist er zum Beispiel darauf hin, dass sich die Behörden in Wisconsin um jeden einzelnen Empfänger von "welfare" kümmern. Lobend erwähnt er, dass zum Beispiel Kinderbetreuung gestellt werde, damit ein Hilfeempfänger mit Kindern arbeiten könne. Auch schwärmt Koch davon, dass sich in Wisconsin ein Betreuer nur um 55 Einzelfälle kümmern ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ