"Kontakt lässt sich nicht vermeiden"

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Fr, 25. September 2020

Verbandsliga Südbaden

BZ-INTERVIEW mit Andreas Schepperle, Trainer SV Weil.

Die Fußballer des SV Weil greifen nach einer regulären Spielpause am Sonntag wieder ins Verbandsliga-Geschehen ein. SVW-Trainer Andreas Schepperle vor dem Spiel beim FC 08 Villingen II (14 Uhr) im Interview.

BZ: In den vergangenen Wochen fielen coronabedingt zwei Verbandsligaspiele des FC Radolfzell und SV Kuppenheim aus. Wie sehr beschäftigt das Thema derzeit den SV Weil, Herr Schepperle?

Schepperle: Im Moment noch nicht so sehr, weil es gefühlt noch weit weg ist. Wir schauen, dass wir uns an die Verordnungen halten, wobei sich auch im Training Kontakt nicht komplett vermeiden lässt. Wahrscheinlich werden solche Spielausfälle wieder passieren.

BZ: Gab es Weiler Spieler, die schon mal Bedenken geäußert haben?

Schepperle: Bisher nicht. Und die Spieler und Funktionäre, die im Urlaub waren, mussten sich Tests unterziehen und an die Quarantäneverordnungen halten.

BZ: Am vergangenen Wochenende war der SV Weil in der Liga regulär spielfrei. Kam Ihnen das entgegen?

Schepperle: Ich hätte die Pause gern etwas später gehabt. Aber ich glaube, den Spielern hat ein freies Wochenende mit der Familie auch mal gut getan.

BZ: Worauf lag Ihr Fokus im Training?

Schepperle: Wir haben versucht, das Zusammenspiel zu stärken, um im Kollektiv wieder mehr zur Geltung kommen.

BZ: Am Sonntag geht es zur Villinger Oberliga-Reserve, ein Aufsteiger ...

Schepperle: Das wird eine schwere Aufgabe. Deren erste Mannschaft spielt am Samstag, ich weiß nicht, ob dann Spieler zur Reserve runterkommen. Wir wollen natürlich drei Punkte holen, werden sie aber auf keinen Fall unterschätzen.

Kompakt: Maximilian Maier (Gelb-Rot) fällt aus, voraussichtlich auch Ridje Sprich (berufsbedingt). Marvin Stöhr ist angeschlagen.