Rechtsextreme bei der Bundeswehr

Armin Schuster: "Die Verdachtsfälle sprechen eine deutliche Sprache"

Otto Schnekenburger

Von Otto Schnekenburger

Di, 28. Januar 2020 um 11:19 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Armin Schuster leitet das Kontrollgremium im Bundestag, das die Aufdeckung von rechtsextremen Bestrebungen in der Truppe untersucht. Er sieht die hohe Fallanzahl bei der Eliteeinheit KSK bedenklich.

BZ: Herr Schuster, der starke Anstieg von Rechtsextremismus-Verdachtsfällen in der Truppe: Hat das PKGr mit seiner Arbeit den MAD erfolgreich unter Druck gesetzt?
Schuster: Ja, mit seinen Untersuchungen hat das Kontrollgremium seit Ende 2018 die Entwicklung beim MAD vorangetrieben. Seit über einem Jahr beschäftigen wir uns im Gremium intensiv und akribisch auch mit der Aufstellung des MAD zur Abwehr rechtsextremistischer Bestrebungen in der Bundeswehr. Das hat bereits wichtige Steine beim MAD und beim Bundesverteidigungsministerium ins Rollen gebracht, und wir sind mit unserer Arbeit noch nicht am Ende. Als Vorsitzender des PKGr sehe ich uns ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ