5 Antworten von Robino Zepf: Warum ein junger Freiburger eine Anti-Homophobie-Kampagne gestartet hat

Miriam Jaeneke

Von Miriam Jaeneke

Mo, 18. Juni 2012 um 09:18 Uhr

Stadtgespräch (fudder) Stadtgespräch

Als der italienische Nationalspieler Antonio Cassano in der vergangenen Woche zu Gerüchten über homosexuelle Mannschaftskollegen befragt wurde, antwortete er: "Ich hoffe nicht!". Und auch fern des Sports gibt es trotz schwuler und lesbischer Paare in Fernsehsendungen und offen homosexueller Politiker immer noch Diskriminierung. Deshalb hat der 18-jährige Freiburger Robino Zepf die Kampagne "Stop! Homophobie" gestartet.

Andere in deinem Alter zocken Computerspiele oder gehen klettern. Du hast „Stop! Homophobie“ ins Leben gerufen. Warum?

Robino Zepf: Als ich mich im Oktober 2010 bei meinen Eltern geoutet habe, habe ich Stress mit Anwälten bekommen.
Eine Person aus meiner Familie hat es extrem schlecht aufgenommen und auch gefördert, dass es in der ganzen Familie nicht unbedingt besser aufgenommen wurde. Das war ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung