Interview mit Daniel Wang: "Tanzmusik steht für Offenheit und Toleranz"

Bernhard Amelung

Von Bernhard Amelung

Mi, 21. Januar 2015 um 09:17 Uhr

Nachtleben (fudder) Nachtleben

Rip It! So heißt eine Veranstaltungsreihe des Theaters Freiburg rund um das Thema Geschlechterbilder. Neben Installationen und Tanz-Performances spielt Daniel Wang, Disco-Conaisseur aus Berlin, am Donnerstag in der Passage46. Bernhard Amelung hat ihn unter anderem gefragt, ob man als weißer Heterosexueller zu queerer Musik tanzen darf.


Daniel, die Red Bull Music Academy bezeichnet dich als ‚disco professor’. Was wirst du den Gästen in der Passage46 beibringen?
[lacht] Die Red Bull Music Academy hat sich da einen kleinen Scherz erlaubt. Ich bin ja Disc Jockey und kein Professor. Deshalb halte ich keine Vorlesung, wie man es von der Uni her kennt. Ich lege Schallplatten auf und zeige, dass Tanzmusik vielmehr sein kann als Loops, ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung