Keine Testmöglichkeiten

Auch in Hartheim wird der Weihnachtsmarkt abgesagt

Frank Schoch

Von Frank Schoch

Mi, 24. November 2021 um 17:52 Uhr

Hartheim

Hartheim zieht die Reißleine und sagt den für 4. und 5. Dezember geplanten Weihnachtsmarkt ab. Bürgermeister Stefan Ostermaier begründet dies auch mit nicht vorhanden Testmöglichkeiten.

In Hartheim ist nun doch auch der Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz, der für 4. und 5. Dezember geplant war, abgesagt. "Angesichts der nochmals erweiterten Einschränkungen, haben wir uns nun schweren Herzens für die Absage entschieden", wird Bürgermeister Stefan Ostermaier in einer Pressemitteilung zitiert. Bis Anfang der Woche war man davon ausgegangen, dass mit dem extra erarbeiteten Hygienekonzept unter 2G-Regelung der Markt möglich wäre.

Neben dem Infektionsrisiko und der Außendarstellung sind es eben Folgen der 2G-plus-Regelung, die seit Mittwoch auch für Weihnachtsmärkte gelten. Denn in Hartheim gibt es derzeit keine öffentliche Testmöglichkeit. "Im Gegensatz zu anderen Gemeinden verfügen wir nicht über ein privates, rund um die Uhr geöffnetes Testzelt", so Ostermaier. Und die Reaktivierung der kommunalen Teststelle in der Seltenbachhalle werde zwar geplant, ist aber wohl bis Nikolaus kaum zu schaffen. "Tests, Material und Software liegt alles vor. Aber wir müssen noch genügend qualifizierte Helfer finden", sagte der Bürgermeister. Unterm Strich steht für die Verwaltung daher, dass die Vielzahl der notwendigen und zusätzlichen Maßnahmen nicht nur im Hinblick auf den Weihnachtsmarkt unverhältnismäßig, sondern letztlich sowohl organisatorisch wie personell nicht mehr darstellbar seien.

Als Ausgleich kündigt die Gemeindeverwaltung an, mit den Marktbeschickern, die sich sehr auf diese Veranstaltung gefreut hätten, das Gespräch zu suchen und Unterstützung anzubieten. Außerdem sollen wie im vergangenen Jahr wieder viele kleine weihnachtliche Akzente in der Gemeinde gesetzt werden. Schließlich wird daran getüftelt, die Kinder auf eine alternative Weise zu beschenken. In "normalen" Jahren hat dies der Nikolaus am Sonntag übernommen. "Aber 200 ungeimpfte Kinder so nah beieinander ist derzeit einfach nicht möglich", so Ostermaier.