Neubau

Auf der Volksbank-Baustelle am Freiburger Bahnhof geht es voran

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 09. Oktober 2019 um 19:19 Uhr

Altstadt

Zehn Stockwerke hoch ragt der Rohbau der Volksbank nach einem Jahr Bauzeit in den Himmel. Der 105 Millionen Euro teure Komplex bietet einen Rundumblick über die Stadt – und liegt im Zeitplan.

Das ist Arbeiten mit Aussicht: Männer mit Bauhelm arbeiten am zehnten Obergeschoss hoch über der Bismarckallee am Hauptbahnhof. "Wände und Stützen werden geschalt", erklärt Oberbauleiter Carsten Friedrich am Montag. Hätten seine Männer nichts zu tun, könnten sie die Rundumsicht über das Münster und bis zur Stadionbaustelle genießen. Doch offenbar lassen sie nicht oft den Blick schweifen: Der 105 Millionen Euro teure Neubaukomplex von Architekt Hadi Teherani liegt im Zeitplan, der Rohbau sogar vier Wochen davor.

Der Bau in prominenter Lage ersetzt die alte Volksbank-Zentrale, das Hotel Rheingold und die Aula des St.-Ursula-Gymnasiums. Als für den Abriss 47 Bäume fielen, hatte es Kritik gehagelt. Nun wächst seit fast einem Jahr der Neubau aus der Baugrube heraus – bisher alle paar Wochen ein Stockwerk. Elf Obergeschosse werden es beim höchsten Gebäudeteil, erklärt Friedrich vom Generalunternehmer Züblin. Der Baustellenchef steht wenig tiefer auf einer Arbeitsbühne, die über dem Innenhof in die Luft ragt und dem An- und Abliefern von Material per Kran dient. Die Baustelle ist groß, vieles läuft parallel. Gerüstbauer Becker bereitet schon im sechsten OG Arbeiten an der Fassade vor. "Wir wollen sie im Winter zu haben", erklärt Friedrich. Weiter unten montieren Männer Fenster.

Die Fassade des Hotels entsteht ebenfalls schon, ab November die der Aula. Über der werden Büros für Stiftungen der Erzdiözese eingerichtet, der Aula-Bau soll in gut einem Jahr fertig sein. Der Breisgauer Katholische Religionsfond rechnet mit 21 Millionen Euro Kosten; die Volksbank mit 84 Millionen. "Wir sind voll im Kostenplan", sagt Günter Wiedemann, der Projektleiter der Bank im zweiten OG. Dort wird die Volksbank Büroräume einrichten und im Erdgeschoss die Schalterhalle, die am 30. Juni 2021 eröffnen soll.

Vier Läden will sie vermieten – an wen, ist noch offen. Friedrich führt hinab in die Tiefgarage, wo Latexfarbe an die Wände gespritzt wird und Bauarbeiter mit Hubwagen fünf Meter lange Rohre für die Sprinkleranlage anfahren: Unterirdisch läuft schon der Ausbau. Die Garage wird 330 Plätze haben. Und wo ist der Platz für den Tresorraum? "Hier irgendwo", sagt Wiedemann betont unbestimmt. Volksbank-Neubau

2017 begann der Abriss auf dem Areal zwischen Bismarckallee, Rosa- und Eisenbahnstraße und dauerte bis Herbst 2018. Allein die Volksbank-Zentrale verwandelte sich in 130 000 Tonnen Schutt. Seit Oktober 2018 läuft der Neubau auf der Baustelle, die täglich 10 bis 20 Lastwagen ansteuern. Der Rohbau soll Ende des Jahres fertig sein. Der Riesenkran vor dem Hauptbahnhof, mit über 80 Metern der bisher höchste in Freiburg, wird laut Oberbauleiter Carsten Friedrich dieses Jahr keinen Weihnachtsbaum bekommen: Am 15. Dezember wird er abgebaut.

Der Volksbank-Turm wird mit 43 Metern der höchste Gebäudeteil. Die Bank wird knapp die Hälfte der insgesamt 43 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche nutzen. Das Hotel Courtyard by Marriott soll rund 150 Zimmer bieten.