Account/Login

Auf Mars-Mission

  • Sa, 13. April 2024
    Neues für Kinder

     

Er ist unser Nachbarplanet im Sonnensystem: der Mars. Aber wie weit ist er von der Erde weg? Warum ist er rot? Und werden irgendwann Menschen auf dem Mars landen? Wir haben spannende Mars-Fakten für euch gesammelt.

Foto: Tony Greicius (NASA)
1/2
Sicher habt ihr schon gehört, dass man den Mars den roten Planeten nennt. Wenn man ihn mit einem Teleskop betrachtet, leuchtet er nämlich – genau: rot. Das liegt daran, dass seine Oberfläche viel Eisen enthält. Wenn Eisen mit Sauerstoff in Berührung kommt, rostet es. So wie das bei alten Fahrrädern passiert. Der Mars sieht also wegen des rostigen Gesteins rot aus. Das war aber nicht immer so.

An der Oberfläche können Forscherinnen und Forscher erkennen, dass es auf dem Mars früher Wasser gab. Man sieht noch heute Spuren von Flüssen, Seen und Meeren. Das könnte bedeuten, dass es einst auf dem Mars Lebewesen gab. Denn Wasser ist ganz entscheidend, wenn es um Leben geht: Alle Lebewesen, die wir auf der Erde kennen, benötigen Wasser. Und noch etwas ist nötig, damit ein Planet lebensfreundlich ist: die richtige Temperatur. Dass wir auf der Erde leben können, liegt unter anderem daran, dass sie genau den richtigen Abstand zur Sonne hat. Genau wie die Erde liegt auch der Mars in dieser bewohnbaren Zone.

Erde und Mars haben noch mehr gemeinsam: Sie sind aus festem Gestein (anders als etwa der Planet Jupiter, der aus Gas besteht). Auf dem Mars kann also ein Raumfahrzeug landen. Das ist in den vergangenen Jahren immer wieder passiert: Weltraumorganisationen haben Sonden zum Mars geschickt, um den Planeten zu untersuchen. Unter anderem hat ein Forschungsteam entdeckt, dass der Südpol des Mars von einer riesigen Eisschicht bedeckt ist. Wenn einmal Menschen zum Mars reisen, können sie dieses Wasser nutzen.

Wie jetzt? Zum Mars reisen? Ja, wirklich wahr: Man geht davon aus, dass schon in wenigen Jahren Menschen auf dem Mars landen werden. Ein paar Probleme aber gilt es vorher noch zu lösen. Der Abstand zwischen Mars und Erde ändert sich zum Beispiel ständig, weil beide um die Sonne kreisen. Allein für die Hinreise bräuchte man sieben Monate und das auch nur, wenn Mars und Erde sich am nächsten stehen. Die Rückreise könnte erst stattfinden, wenn sich beide Planeten wieder nahekommen. Das wäre erst zwei Jahre später der Fall. Noch gibt es keine Rakete, die so viel Treibstoff, Vorräte und Ausrüstung transportieren kann, die solch eine Marsmission benötigt. Aber vielleicht ist es ja bald so weit.

Ressort: Neues für Kinder

  • Artikel im Layout der gedruckten BZ vom Sa, 13. April 2024: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.