Ausgleich in letzter Sekunde

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 12. Oktober 2020

Landesliga Nord

SG Scutro muss mit einem Punktgewinn zufrieden sein.

(be). Im ersten Heimspiel der Saison in der Handball-Landesliga Nord musste sich die SG Scutro mit einem 28:28 (14:14) zufrieden geben und durfte sich nach dem Spielverlauf allerdings noch glücklich schätzen, dass der SV Zunsweier am Samstagabend nur einen Punkt aus der Offohalle entführte. Es hätten auch gut und gerne zwei werden können.

Zum Start merkte man dem TuS-Team eine ungewohnt unruhige Spielweise an. Technische Fehler im Angriff führten zu ungeduldigen Abschlüssen und ungezwungenen Fehlwürfen, die den SVZ beflügelten. Zudem strauchelte die 3:2:1-Abwehr in zu vielen Zweikämpfen, sodass Maximilian Lischke zu häufig als Feuerwehr aufräumen und bereits in der 23. Minute die zweite Zeitstrafe hinnehmen musste. Die Gäste kämpften und wuselten sich zum 12:12 Halbzeitstand. Die zweite Hälfte gehörte ihnen. Sie hatten beim 18:22 den größten Vorsprung erzielt. "Wenigstens haben wir uns nicht geschlagen gegeben. In den vergangenen Jahren haben wir nach diesem Spielverlauf keinen Punkt mehr geholt," sagte Florian Kopf, wiederum bester Torschütze der Partie, der drei seiner acht Feldtore in den Schlussminuten erzielte. Sechs Sekunden vor Schluss konnte Kreisläufer Maximilian Lischke nur durch ein siebenmeter-würdiges Foul gestoppt werden konnte. Abschließend bestätigte Kopf seine hundertprozentige Quote vom Strich und verwandelte zum 28:28.

Tore SG Scutro: Kopf 13/5, Lischke 4, Nienstedt 3, Schrempp 1, R. Dittrich 4, de Weijer 3. Spiel-Film: 3:1, 4:4, 5:7 (14.), 8:8, 12:9 (23.), 12:12 – 12:13, 15:15 (35.), 18:22 (48.), 25:28, 28:28