BZ-Interview

Experte: "Die NSA macht es, weil sie es kann"

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Fr, 05. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Ausland

Über sein Verhältnis zur NSA sagt der US-Journalist James Bamford: "Ich liebe sie – und sie hassen mich." Der Geheimdienstexperte sieht die NSA mit ihren geschätzt 35.000 Mitarbeitern außer Kontrolle.

Aber auch sie könne ihre Geheimnisse nicht kontrollieren – weil Leute wie Edward Snowden aus moralischen Gründen Interna verraten. Mit Bamford sprach Dietmar Ostermann.

BZ: Herr Bamford, hat Sie das Ausmaß der Datensammelwut der NSA in Europa und insbesondere in Deutschland überrascht?
Bamford: Ich habe vier Bücher über die NSA geschrieben, ich wusste, dass es viele Aktivitäten der NSA in Deutschland gibt. Deutschland war schon im Kalten Krieg eines der Top-Einsatzgebiete der NSA. Aber ich war ein wenig überrascht, dass sie so unterschiedslos ihre Ziele ausgewählt haben. Dass sie auf so einem niedrigen Niveau die Kommunikation überwachen – eine halbe Milliarde Allerweltskontakte pro Monat – und zugleich offenbar im großen Stil auch Regierungsstellen anzapfen. Sie haben diese Obsession, alles zu sammeln, was sie können. Und ihre Möglichkeiten dazu sind nahezu jenseits der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ