Parlamentswahl

Piratenpartei könnte in Island stärkste Kraft werden

André Anwar

Von André Anwar

Fr, 28. Oktober 2016 um 00:00 Uhr

Ausland

Hacker, Internetaktivsten und Künstler: Nach der Parlamentswahl könnte die Piratenpartei in Island den Regierungsauftrag erhalten. Dem bürgerlichen Lager vertrauen viele nicht mehr.

Hacker, Internetaktivsten und Künstler von der Piratenpartei könnten bei der Parlamentswahl am Samstag in Island stärkste Kraft werden. Umfragen sehen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der konservativen Selbstständigkeitspartei voraus. Die Piraten fordern eine umfassende Entmachtung der alten Elite Islands, mehr Direktdemokratie, die Legalisierung von Drogen und Asyl für Edward Snowden.

Dabei hatte Dichterin und Spitzenkandidatin Birgitta Jonsdottir (49) die isländische Piratenpartei erst vor vier Jahren ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ