Erinnerung an eine Ameise

Volker Bauermeister

Von Volker Bauermeister

Sa, 31. Mai 2014

Ausstellungen Rezensionen

Julius Bissier und Mark Tobey in der Basler Galerie Carzaniga.

Im Herbst 1961 gab man das Haus in Hagnau am Bodensee auf. Immer wieder schon seit Jahren war man ins Tessin gereist, an den Lago Maggiore. Da wollte man jetzt leben. In Ascona fanden die Bissiers ein neues Heim. Ben Nicholson, den Julius Bissier (1893–1965) gut kannte, lebte in der Nachbarschaft. Jetzt kam ein neuer Freund dazu. Mark Tobey fand den Weg in die Casa Rondine zu Julius und Lisbeth Bissier. Und die besuchten Tobey in der Basler St. Alban-Vorstadt. Aus Seattle war er gerade nach hierher umgezogen.

Verbal verstanden sie sich kaum, der Amerikaner ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ