Kommentar

Autobahnmaut ja oder nein?

Tom Bräunling, Klasse 8e, Kepler-Gymnasium, Freiburg

Von Tom Bräunling, Klasse 8e, Kepler-Gymnasium & Freiburg

Mi, 13. November 2013 um 13:27 Uhr

Schülertexte

Tom Bräunling hat sich Gedanken darüber gemacht, ob eine Autobahnmaut, wie sie derzeit diskutiert wird, für Deutschland sinnvoll wäre. Seinen Kommentar lest ihr hier:

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat vorgeschlagen, in Deutschland eine Autobahnmaut einzuführen. Ein Modell dafür könnte zum Beispiel eine 100-Euro-Vignette sein. Nun streiten sich SPD und CDU darüber. Die SPD forderte vor kurzem die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einem Machtwort gegen die Pkw-Maut auf. Im Wahlkampf hatte Merkel versichert, dass es mit ihr keine Autobahnmaut geben würde. Aber die Frage, ob eine solche in Deutschland wirklich sinnvoll wäre, bleibt weiter offen.

Dagegen spricht, dass die deutschen Autofahrer durch die Gebühren, die so noch zusätzlich zu den Autosteuern dazukämen, viel mehr bezahlen müssten. Außerdem könnten, so argumentieren die Gegner, durch die Maut viele Arbeitsplätze verloren gehen, da Deutschland dann nicht mehr so ein beliebtes Reiseziel wäre.

Es gibt allerdings auch viele Argumente, die für eine Gebühr auf deutschen Autobahnen sprechen: Die Deutschen müssen auch im Ausland Gebühren zahlen, ausländische Autofahrer nutzen die Straßen ab und verstopfen sie, und die, die Schäden verursachen, würden über die Autobahnmaut auch dafür bezahlen. Darüber hinaus könnten zusätzliche Gelder für die Verkehrssicherheit genutzt werden, wie es zum Beispiel in Österreich geschieht.

Weil Deutschland sehr verschuldet ist und kein Geld hat, um die Straßen zu sanieren, sollte man die Gebühr einführen, weil es fair ist und die Leute, die die Autobahn kaputtmachen, auch dafür bezahlen.