Ausschreibung

Basel erweitert seine Flotte an E-Fahrzeugen

sda

Von sda

Mi, 08. Januar 2020 um 09:33 Uhr

Basel

30 Kleinstwagen und 110 Fahrzeuge der unteren Mittelklasse sollen bestellt werden. Der größte Teil der neuen Fahrzeuge wird vom Justiz- und Sicherheitsdepartement genutzt werden.

Die Basler Verwaltung baut ihre Flotte an Elektrofahrzeuge aus: Als hauptnutzende und damit auch federführende Direktion hat das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) eine offene Ausschreibung für Autos der Kategorien Compact und Mini lanciert.

Die aktuelle Ausschreibung umfasst bis zu 30 Fahrzeugen der Kategorie Mini – das sind Kleinstwagen, die unter anderem vom Verkehrsdienst der Basler Kantonspolizei genutzt werde. Dazu kommen bis zu 110 Fahrzeuge der unteren Mittelklasse oder Kompaktklasse, welche den größten Anteil der Fahrzeugflotte ausmacht. Es handelt sich um einen kantonalen Liefervertrag, in dem alle Departemente neue Fahrzeuge bestellen können, teilte das JSD am Dienstag mit. Die Dienststellen des federführenden Departements werden aber den größten Teil der neuen Fahrzeuge für sich beanspruchen.

Auch der Datenschutz spielt eine Rolle

Anders als bei der Anschaffung von sieben Einsatzfahrzeugen der Marke Tesla Anfang 2018 erfolgt die aktuelle Ausschreibung offen. In den Kategorien Compact und Mini seien mehrere Modelle auf dem Markt erhältlich, schreibt das JSD, während beim Einsatzfahrzeug einzig das Tesla-Modell die Anforderungen erfüllt habe. Dass diese Ausschreibung damals nicht offen erfolgt war, hatte im Großen Rat für Diskussionen gesorgt.

Die allgemeinen Teilnahmebedingungen für die Ausschreibung enthalten neu auch einen Fragebogen zum Datenschutz. So will das JSD vermeiden, dass heikle elektronische Daten aus den Fahrzeugen direkt an den Hersteller weitergeleitet werden.