Energiewende

Basler Versorger stoppt Pilotprojekt für grünen Wasserstoff in Birsfelden

sda

Von sda

Mi, 13. Juli 2022 um 04:59 Uhr

Baselland

Grüner Wasserstoff gilt als Schlüssel der Energiewende. Die Region tut sich aber weiter schwer mit der Technologie. Eine am Rheinkraftwerk Birsfelden angedachte Pilotanlage wird nun doch nicht gebaut.

Das angedachte Pilotprojekt zur Herstellung von grünem, CO2-neutralem Wasserstoff auf der Kraftwerksinsel Birsfelden kommt nicht zustande. Die Baselbieter Baubehörden haben einem Projekt der Industriellen Werke Basel (IWB) und dem Mineralölhändler Fritz Meyer eine Absage erteilt. Konkret hat die Baselbieter Baurekurskommission dem Einspruch der IWB und Fritz Meyer gegen die Ablehnung des Baugesuchs eine Absage erteilt, wie die beiden Projektträger am Dienstag mitteilten. Eine Wasserstoffanlage auf der Kraftwerkinsel in Birsfelden sei nicht zonenkonform, so die Begründung.

Initiatoren peilen andere Projekte in der Region an

Der Plan von IWB und Fritz Meyer war, mit überschüssigem Strom aus dem Wasserkraftwerk Birsfelden CO2-neutralen Wasserstoff herzustellen – so wie es Energiedienst schon am Kraftwerk Wyhlen macht. IWB und Fitz Meyer bedauern die Entscheidung. Projekte für den Bau von Anlagen für die erneuerbare Energieproduktion hätten in der Schweiz generell einen schweren Stand, schreiben sie. Die beiden Unternehmen verzichten darauf, gegen die Entscheidung erneut einen Einspruch einzulegen. Sie gehen aber laut der Mitteilung nach wie vor davon aus, dass die Region Basel ein "enormes Potenzial" in der Anwendung von grünem Wasserstoff habe. Konkret wollen sie in Zusammenarbeit mit den Schweizerischen Rheinhäfen weitere Projekte in diesem Bereich verfolgen.