Bekenntnis zum Nachwuchs

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Di, 29. September 2020

Mountainbike

320 Mountainbiker der Klassen U 9 bis U 19 auf den schwierigen Strecken bei der Hochfirstschanze.

"Die Jugendarbeit ist eine Säule unseres Vereins. Es war eine Entscheidung für den Nachwuchs", hatte Simon Stiebjahn, Mountainbiker und Vereinsvorsitzender des RSV Hochschwarzwald, vor dem Rennwochenende in Titisee-Neustadt gesagt. Kirchzarten und die Hochschwarzwälder trauten sich in diesen unsicheren Corona-Zeiten zu, im Rahmen des Schwarzwälder MTB-Cups Wettkämpfe unter Auflagen für den Nachwuchs zu organisieren. 320 Schüler und Jugendliche waren in den Klassen U 9 bis U 19 bei den Rennen rund um die Hochfirstschanze am Start.

Aufgrund der ergiebigen Regenfälle musste man mit einer Schlammschlacht rechnen, doch der ausgetrocknete Waldboden entpuppte sich als Schluckspecht. So schlimm wie befürchtet, wurde es nicht. Das Rennen der U-19-Juniorinnen gewann Lina Riesterer (Team Lexware) aus Breitnau vor Tina Kreiter vom RSV Hochschwarzwald. U-17-Siegerin Carla Hahn (Team Lexware) war bei gleicher Renndistanz noch ein paar Sekunden schneller als Riesterer. Zweite wurde Silja Senn (Waldshut-Tiengen), Finja Faller (B&W bike cases/SC St. Märgen) beendete das Rennen als Vierte, Teamkollegin Amelie Willmann wurde Sechste.

Tom Brunner feierte in der Klasse U13 einen Heimsieg

Die Klasse der U-19-Junioren dominierte Lennart Krayer vom Team Lexware vor Ben Schweizer und Junis Pfefferle (beide Stop&Go Marderabwehr). Paul Geigle vom Breitnauer B&W-bike-cases-Team kam auf Rang sieben, Steffen Klingele vom RSV Hochschwarzwald wurde Zehnter. Frederic Matz vom Lexware-Team war bei den U-17-Jugendlichen als Dritter bester Schwarzwälder, Julian Schwörer vom RSV Hochschwarzwald kam auf den fünften Platz. Im 32 Starter großen Feld der U-15-Jungen war Emil Schmidt vom Team Lexware der Schnellste, bei den gleichaltrigen Mädchen war Madeleine Klink vom SC Hausach als Vierte beste regionale Starterin. Ilaria Rothe (SC Furtwangen) beendete den Wettkampf als Sechste, Achte wurde Jordan Lucienne Steiner vom RSV Hochschwarzwald.

Tom Brunner vom ausrichtenden Verein feierte in der Klasse U13 einen Heimsieg. Er gewann mit knapp 13 Sekunden Vorsprung vor Jonas Schweizer (Lexware), Luca Fesenmeier vom RSV Hochschwarzwald erreichte als Vierter das Ziel vor Gabriel Baydur (SZ Bernau). 4,2 Sekunden trennten Adina Daubner bei den U-13-Mädchen vom ersten Platz, sie wurde mit klarem Vorsprung Zweite vor Stella Otto vom Team Lexware, Evi Pfaff vom SC Furtwangen und Emily Mehltretter vom SC Todtnauberg. Leni Rombch vom Skiclub St. Märgen erkämpfte sich den achten Platz.

In der U 11 der Jungen schlugen sich Amon Rothe (SC Furtwangen) auf Rang drei und Maximilian Wangler vom RSV Hochschwarzwald auf Rang fünf wacker. Felix Müller sicherte sich den sechsten Platz, Jonas Dreier (SC Todtnauberg) wurde Siebter. Fritzi Otto (Team Lexware) wurde bei den gleichaltrigen Mädchen Dritte, Naemi Daubner vom RSV Hochschwarzwald beendete das Rennen als Fünfte. Annika Rümmele vom SC Todtnauberg wurde Siebte vor Amelie Mayer (SC Furtwangen) und Carmen Behnke (RSV Hochschwarzwald).

Bein den jüngsten Startern in der U 9 kam Vinzent Andris von der SZ Breitnau auf den dritten Platz. Philipp Hock vom SC Furtwangen erkämpfte sich den fünften Platz vor Carlo Mayer (SC Löffingen) und Jonas Faller (SC St. Märgen). Bei den U-9-Mädchen gelang Mara Brunner und Sita Heiny vom RSV Hochschwarzwald ein Doppelerfolg.