Betrugsfälle vor Pokalfinale

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 30. April 2022

SC Freiburg

Freiburger Polizei warnt vor Ticket-Verkäufern im Internet.

(BZ). Vor dem DFB-Pokalfinale am 21. Mai in Berlin (SC Freiburg gegen RB Leipzig) berichtet die Polizei, dass es bereits mehrere Anzeigen wegen Betrugs mit Tickets für das Spiel gegeben habe. Der Betrug erfolge über Internet-Verkaufsbörsen, auf denen überteuerte Tickets angeboten würden. Die Masche: Der Verkäufer des angeblichen Tickets weist dem potentiellen Käufer seine angebliche Identität mit einem Personalausweis nach. Der Käufer überweist den Kaufpreis für das Ticket auf ein Bankkonto – doch Tickets werden nie versendet. Beim Personalausweis handelt es sich um eine missbräuchlich verwendete Kopie. Eine Rückforderung des überwiesenen Betrags sei nicht möglich.

Käufer sollten wissen, dass das Übersenden eines angeblichen Personalausweis-Scans keine Garantie dafür sei, dass es sich bei dem Verkäufer tatsächlich um die Person auf dem Ausweis handelt. Der Sportclub teilt mit, dass es offizielle Tickets für das Pokalfinale nur beim SC oder RB Leipzig, deren Webseiten und Online-Shops sowie über den DFB und dessen Ticketdienstleister Reservix gibt. Bei anderen Verkaufsplattformen laufen Fans Gefahr, stark überteuerte, ungültige oder gar nicht existierende Tickets vorzufinden. Für Mitglieder und Dauerkarten-Besitzer des SC standen für das Finale rund 20 000 Tickets zur Verfügung. Interessierte mussten sich über eine Online-Verlosung bewerben. Der SC informierte die Teilnehmer am Donnerstag darüber, ob sie Tickets kaufen können oder nicht.