Rückkehr

Biathletin Annika Knoll trainiert jetzt wieder im Schwarzwald

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Mo, 03. Juli 2017 um 08:48 Uhr

Biathlon

Rückkehr in die Heimat: Nach zwei Jahren in Ruhpolding trainiert die Biathletin und Friedenweilerin Annika Knoll wieder im Schwarzwald – eine Entscheidung aus dem Bauch heraus, wie sie sagt.

Im Winter sind die Biathleten im Tunnel. Alles wird den Wettkämpfen untergeordnet: essen, schlafen, trainieren, regenerieren, denken. Die Fokussierung ist allgegenwärtig. Wenn jedoch, wie im Fall von Annika Knoll (SV Friedenweiler-Rudenberg), die Fortschritte ausbleiben, beginnt der Kopf zu arbeiten. Im schlimmsten Fall zu grübeln, was für Sportler, die Höchstleistungen bringen sollen, kontraproduktiv ist. Weil das Selbstbewusstsein Risse bekommt.

Als das Tunnelende im Frühjahr erreicht war, flog Annika Knoll nach Südafrika, wo sie ihren Urlaub zusammen mit einer Nationalmannschaftskollegin verbrachte. An den weiten Stränden zwischen Kapstadt und Port Elizabeth wurde ihr Blick klarer und auf einmal stand für sie fest: "Ich muss wieder heim." Es war eine Entscheidung aus dem Bauch heraus, "es war gut, mal weit weg von allem zu sein", sagt die 23-Jährige.

Zwei Jahre lang hatte sie zuvor am Bundesstützpunkt in Ruhpolding trainiert. Der Schritt war ihr ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ