Bienenschwarm hängt am Zweig

Liane Schilling

Von Liane Schilling

Mo, 11. Mai 2020

Friedenweiler

Imker schöpft die Insekten ab.

FRIEDENWEILER. Ein ungewohntes lautes Schwirren und Summen hörten zunächst die Bewohner des Hauses Simonswinkel 17 am Samstagnachmittag und begaben sich auf die Suche nach der Herkunft der Geräusche. Kurz danach war die Lärmquelle auch schon gefunden: Ein Schwarm von Bienen, der sich über der Wiese neben dem Haus in den Lüften wiegte war die Ursache für das Summen. Wenig später ließen sich die nützlichen Insekten zuhauf an Buschzweigen in einem Brennnesselgestrüpp nieder.

"Für Laien ist das ein besonderes Naturschauspiel, für den Imker als Fachmann eher Alltag", meint Willi Winterhalder, Vorsitzender des Bezirksimkervereins Löffingen/Hochschwarzwald und fing die ausgeschwärmten Bienen wieder ein. Winterhalder "schöpfte das Volk", was bedeutet, er schüttelte den Schwarm vom Strauch ab und fing ihn in der mitgebrachten Schwarmfangkiste auf. Diese ließ er über Nacht am Fundort stehen, damit auch die übrigen Bienen, die noch nicht in der Kiste sind, einfliegen können. Der Imker holt am nächsten Morgen die Schwarmfangkiste dann ab, bevor die Bienen in der Frühe wieder zu fliegen beginnen.

Es war bereits der dritte Einsatz dieser Art für Winterhalder. Bedingt durch den warmen April sind die Völker zahlenmäßig stark geworden und folgen nun ihrem natürlichen Vermehrungstrieb, erklärte er. Der eigentliche Besitzer des neu gebildeten Volkes kann meist nicht ausgemacht werden, deshalb gehört das eingefangene Bienenvolk dem, der es schöpft, berichtet Winterhalder.