Mountainbike-Rennen

Black-Forest-Ultra-Bike-Marathon kann jetzt doch stattfinden

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Fr, 24. Mai 2019 um 19:34 Uhr

Mountainbike

Der Kirchzartener Ultra-Bike-Marathon findet statt, gaben die Veranstalter am Freitagabend bekannt. Er stand auf der Kippe – wegen des streng geschützten Auerwilds, das auf der Strecke verkehrt.

Die Rennen mit verschiedenen Streckenlängen und mit Start sowie Ziel in Kirchzarten werden am 22./23. Juni ausgetragen.

Am Freitag trafen sich die Vertreter der zuständigen Stellen (Naturschutz, Forstwirtschaft, Verkehrsbehörde) mit den Organisatoren. Heraus kam der Konsens, dass die Veranstaltung 2019 unter Auflagen ausgetragen werden kann. "Wir haben zwar noch keine schriftliche Zusage des Landratsamtes, aber nach dem Termin eine mündliche", sagte Ultra-Bike-Geschäftsführer Benjamin Rudiger am Abend der BZ. Rudiger wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sich die Genehmigung lediglich auf das diesjährige Rennen bezieht und dass es für die ehrenamtlichen Macher des Ultra-Bike "eine extreme Herausforderung" darstellen werde, den Marathon, zu dem am letzten Pfingst-Ferienwochenende im Juni wieder bis zu 5000 Teilnehmer erwartet werden, auch zukünftig auszurichten.

Zuletzt hatte der Ultra-Bike auf der Kippe gestanden, weil es Schwierigkeiten mit dem Naturschutz, genauer gesagt mit dem Auerwild, gegeben hatte. Die streng geschützten Tiere sind nämlich auf fast allen Strecken zu finden, die beim Ultra-Bike angeboten werden.

Nachdem vor eineinhalb Jahren die Auerwald-Schutzzonen neu kartiert worden waren, hatte das dazu geführt, dass die Veranstaltung bisher nicht genehmigt worden war. Bis zum Freitag. Dann kam für die Veranstalter um Benjamin Rudiger die erlösende Nachricht.

Allerdings müssen die Ausrichter bestimmte Auflagen erfüllen. So wird es am 22./23. Juni keine Verpflegungsstellen in "sensiblen Auerwild-Gebieten" (Rudiger) geben.