Kommentar

Boliviens Präsident Morales hält sich für unersetzlich und pfeift auf die Verfassung

Tobias Käufer

Von Tobias Käufer

Mi, 12. Dezember 2018 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Evo Morales will sich an der Spitze Boliviens für eine vierte Amtszeit wiederwählen lassen. Damit erzürnt er die Opposition, die Kirche fürchtet um die Demokratie. Deutsche Firmen sehen kein Problem.

Boliviens sozialistischer Präsident Evo Morales strebt unbeirrt seine vierte Amtszeit an. Weil das aber die Verfassung gar nicht erlaubt, kommt es zu Protesten der Opposition. Morales war gescheitert, per Referendum die Verfassung so zu ändern, dass er legal wieder antreten darf. Die deutsche Wirtschaft will mit dem umstrittenen Politiker trotz allem Geschäfte machen.

Zwei Jahre ist es her, da ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ