Bosniens Führer wollen sich nicht einigen

Adelheid Wölfl

Von Adelheid Wölfl

Fr, 27. April 2018

Ausland

BZ-Plus Nationalistische Forderungen gefährden die anstehenden Wahlen in Bosnien und Herzegowina – das ist auch für die EU ein Problem.

SARAJEVO. Es ist ähnlich wie in einem Haus, dessen tragende Mauer weggerissen wird, ohne eine neue einzubauen. Zunächst sinkt eine Ebene ab, man kann die Türen nicht mehr öffnen. Schließlich befindet sich das gesamte Gebäude nicht mehr im Gleichgewicht. Die Menschen trauen sich nicht mehr, das Haus zu bewohnen. Es wird gefährlich. In einer ähnlichen Gefahr befindet sich der Staat Bosnien-Herzegowina.
Im Oktober finden Wahlen auf allen Ebenen statt. Doch zuvor müsste eigentlich das Wahlgesetz wegen eines Urteils des ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung