Europäer der ersten Stunde

Vor 40 Jahren starb Breisachs unvergessener Bürgermeister Josef Bueb

Breisachs Stadtarchivar Uwe Fahrer

Von Breisachs Stadtarchivar Uwe Fahrer

Fr, 24. Oktober 2014 um 16:53 Uhr

Breisach

Vor 40 Jahren, am 26. Oktober 1974, starb im Breisacher Rosmann-Krankenhaus nach schwerer Krankheit Breisachs unvergesslicher Bürgermeister Josef Bueb. Er hat sehr viel für Breisach getan.

Der aufgrund seines großen Europa-Engagements weit über die Grenzen seiner Heimatstadt als "Europa-Sepp" bekannt gewordene populäre Kommunalpolitiker entstammte einer alteingesessenen und mit 10 Geschwistern kinderreichen Familie.

KAUFMÄNNISCHE LEHRE
Geboren wurde Josef Bueb im elterlichen Haus am Langen Weg am 13. März 1897. Sein Vater Hermann Bueb (1855-1913) war Ratsschreiber und Grundbuchbeamter.

In der Volks- und Realschule zählte Josef Bueb stets zu den Klassenbesten. Mit Abschluss der Untersekunda verließ er 1913 die Realschule. Durch den Tod des Vaters war ihm der Weiterbesuch eines Gymnasiums aus finanziellen Gründen nicht möglich.

So absolvierte er eine kaufmännische Lehre bei der Tapetenfabrik Erismann. Er meldete sich zwar bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges als Freiwilliger, wurde aber erst 1916 ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ