Breitnauer Mountainbike-Team mit respektablen Ergebnissen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 05. Januar 2021

Mountainbike

Rennstall-Leiterin Andrea Gutmann wird die Mannschaft umbauen und gibt im Jahr 2021 auch dem U-15-Mountainbike-Nachwuchs eine Chance.

Mountainbiker kamen bei all den Corona-Erlassen im Frühling und Frühsommer 2020 glimpflich davon: Mit dem Hardtail oder Fully eine Tour in der Natur allein zu absolvieren oder mit dem Rennrad eine Runde zu drehen, war jederzeit möglich. Lediglich der Wettkampfkick fehlte einige Wochen, im Sommer wurde jedoch auch diese Restriktion aufgehoben. Schwungvoll stürzte sich das Breitnauer MTB-Team von Andrea Gutmann, die Tatendrang und Schwung jeden Tag vorlebt, in eine verkürzte Saison.

Die intensive Vorbereitung mit etlichen Trainingslagern im Frühjahr deuteten für die älteren Jahrgänge der Klasse U 23 und Elite beim Mountainbike-Team B&W bike-cases Merida auf ein gutes Jahr 2020 hin. Doch dann kam Corona und es folgte im März der erste Lockdown. "Das war für meine Mountainbiker ein ganz schwieriges Jahr", sagt Teamleiterin Andrea Gutmann, die dennoch erfreuliche Ergebnisse präsentieren kann. Am aktivsten war 25-jährige Simon Gutmann. Bei zwölf Veranstaltungen ging er 19 Mal an den Start und erzielte bemerkenswerte Resultate: Begonnen hat die MTB-Saison beim UCI-C2 Velo Alanya Stage Race in der Türkei, bei dem neben Gutmann auch Paul Latus (20) am Start war. Gutmann wurde nach vier Renntagen im Gesamtklassement 16. und konnte sich 15 wertvolle Weltcuppunkte sichern. Latus wurde 22. und brachte es auf sechs UCI-Punkte. Gutmann, Latus und Heiko Hog starteten im Cycle Cross bei der deutschen Meisterschaft in Albstadt, bei den baden-württembergischen Titelkämpfen und der Cyclo-Cross-Bundesliga. Gutmann trat zusammen mit Niklas Grobert beim Engadin Bike Giro (C2) an, einem dreitägigen Etappenrennen bei nasskalten Temperaturen in der Schweiz. Gutmann beendete die kräftezehrende Tortur auf dem 48. Gesamtplatz, Grobert reihte sich dahinter auf Rang 49 ein.

Einen weiteren UCI-Punkt erkämpfte sich Simon Gutmann beim UCI Worldcup Eliminator in Belgien, er belegte in Waregem den zehnten Platz. Er war nicht nur bei der Cyclo-Cross-DM am Start, sondern auch bei der Cross-Country-DM, bei der Heiko Hog im Elitefeld den 19. Platz belegte. Für die Europameisterschaft in Monte Tamaro wurden Simon Gutmann und Heiko Hog nominiert. Beide erwischten jedoch nicht ihren besten Tag: Hog wurde 18. und Gutmann kam auf den 19. Platz im Eliminator-Sprint. Ben Grupp und Heiko Hog feierten im schweizerischen Willisdorf beim EKS-Cup einen Doppelsieg. Grupp (19) reihte sich bei der nationalen Cross-Coutry-Meisterschaft in Obergessertshausen auf Platz 22 ein. Bei der Landesmeisterschaft erkämpfte er sich Rang zwölf und beim Trail Hype in Titisee-Neustadt rundete er die Saison mit dem dritten Platz ab. Niklas Grobert (26) absolvierte zudem zwei Straßenrennen, die er auf den Rängen zwei und neun beendete.

Mit Marius Kottal (29) nahm erstmals ein Mountainbiker des Breitnauer Teams an einer deutschen Meisterschaft für E-Bikes in Daun (Vulkaneifel) teil und schloss den Wettbewerb als Achter ab. Damit qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft, der er aber aufgrund von Corona-Auflagen fernbleiben musste. Zusammen mit Katja Hog startete er beim Bike & Run in Reute, in einem starken Feld erkämpften sie sich den dritten Rang.

Junior Paul Geigle (17) ging bei acht Rennen an den Start, vier davon waren Kategorie-C2-Wettkämpfe. Viermal kam er unter die ersten zehn. Das C1-Cross-Country-Rennen in Dornbirn (Österreich) beendete er auf Rang 13. Zu seinen besten Resultaten zählte der fünfte Platz bei der baden-württembergischen Meisterschaft, beim MTB-Cup in Titisee-Neustadt wurde er Siebter und in Willisdorf beim EKS-Cup schaffte er als Zweiter den Sprung aufs Treppchen.

Bei der Jugend U 17 kam die 15-jährige Finja Faller bei sechs Starts sechsmal in die Top Ten. Sie wurde Zehnte bei der DM, Vierte bei der Landesmeisterschaft und Gleiches gelang ihr beim Schwarzwälder MTB-Cup. In Willisdorf stand sie als Dritte auf dem Stockerl.

Der Jugendliche Marvin Sonntag erzielte sein bestes Rennergebnis mit Rang drei beim EKS-Cup. Jeremy Steiner (16) erlebte ein durchwachsenes Jahr, Rang drei beim Kurzmarathon in Titisee-Neustadt war sein Highlight.

Mit Blick auf die kommende Saison wird Andrea Gutmann ihr Mountainbike-Team auf einigen Positionen umbauen. Neu bei B&W bike-cases Merida sind der 18-jährige Tom-Luca Bernhard (U 23), Paulina Lange (13) und die zwölfjährige Langenordnacherin Adina Daubner (beide U 15). "Wir setzen damit unsere Jugendförderung fort. Wir haben uns entschlossen, auch jungen Mountainbikerinnen in der Klasse U 15 die Chance zu geben, Erfahrungen in einem Rennstall zu sammeln", sagt Andrea Gutmann. Paul Latus und Jeremy Steiner werden aus persönlichen Gründen im Jahr 2021 kürzertreten.