Buffet soll Küche im Kinderhaus in March entlasten

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Do, 19. Mai 2022

March

Gebühren fürs Mittagessen werden angepasst.

Die Gemeinde March hat am Kinderhaus ein neues System für das Mittagessen eingeführt. Damit reagiert man auf eine schon im Jahr 2021 stark gestiegene Nachfrage. Das im Zentralgebiet gelegene Kinderhaus Am Bürgle hat eine eigene Küche, in der das Mittagessen frisch zubereitet wird.

Es richtete sich zunächst nur an Kinder in der Ganztagesbetreuung. Waren dies in früheren Jahren etwa 40 Essen täglich, so sind es inzwischen rund 60 Essen für Kinder der Ganztagesbetreuung und aus dem Schülerhort der Hugstetter Grundschule. Mit Einführung der Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit (VÖ) bis 14.30 Uhr kamen weitere Kinder hinzu; die Zahl der täglichen Mittagessen stieg so auf mehr als 100. Das aber, so erklärte Bürgermeister Helmut Mursa in der Gemeinderatssitzung, bereite personell und bei der Größe der Küche Probleme. Zur Zubereitung des Essens habe man zunehmend auch vorgefertigte Nahrungsmittel einsetzen müssen. Zudem sei der Speiseraum für die vielen Kinder zu klein, weshalb das Essen in die Gruppenräume verlegt wurde, was wieder zu Mehraufwand führe. Das pädagogisch wichtige gemeinsame Essen mit dem Personal sei so auch nicht möglich.

Zum Jahresbeginn habe das Kinderhaus deshalb ein neues System eingeführt: Warmes Mittagessen mit Salat sowie Obst oder Dessert gibt es vorrangig für Ganztags- und Hortkinder. Der größere Teil der Kinder der VÖ-Gruppen bekommt eine Schlemmerinsel angeboten: ein Buffet, das unter anderem kaltes Gemüse und Obst, aber auch eine warme Suppe umfasse. Für das System müsse man nun aber die Gebührenordnung anpassen, sagte Mursa. Vorgeschlagen wurden 66 Euro monatlich für das Mittagessen und 25 Euro fürs Buffet. Die Gemeinderäte nahmen die Kalkulation unter die Lupe. Johannes Hügele (CDU) rechnete vor, dass die Schlemmerinsel 26 Euro kosten müsse. Andreas Steiert (GfM) drängte wegen steigender Lebensmittelpreise darauf, die Gebühren zeitnah anzupassen, damit die Gemeinde nicht drauflege. Noch vor den Sommerferien sollen die Gebührensätze daher überprüft werden.

In anderen Betreuungseinrichtungen der Gemeinde bietet ein Caterer Mittagessen an. Die Lieferung wird derzeit neu ausgeschrieben. Wollte man alle Einrichtungen komplett mit Mittagessen für alle Kinder abdecken, wären dies täglich rund 600 Essen, schätzte Mursa.