Ökoturm statt Trafohäuschen

Dorothee Philipp

Von Dorothee Philipp

Di, 22. August 2017

Buggingen

Lebensräume von Wildtieren zu verknüpfen, ist das Ziel des Pilotprojekts "Mobil" / Umweltstaatssekretär besucht Buggingen.

BUGGINGEN. Auch ein ausgedientes Trafohäuschen kann gute Dienste leisten, wenn es darum geht, Lebensräume von Wildtieren zu verknüpfen. Das zeigte ein Ortstermin in Buggingen mit Umweltstaatssekretär Andre Baumann, der auf seiner Sommertour die Vielfalt der Einzelmaßnahmen des Pilotprojekts "Mobil" in Augenschein nehmen wollte. Begleitet wurde er von der SPD-Landtagsabgeordneten Gabi Rolland, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

"Mobil" heißt "Modellregion Biotopverbund Markgräflerland" und soll als Muster für den geplanten landesweiten Biotopverbund dienen. Die Wiederverbindung von durch Straßen, Siedlungen, Bahnlinien und Agrarsteppen zerschnittenen Lebensräumen ist dabei das Ziel.

Dabei geht es neben der Schaffung von grünen Korridoren für die Ausbreitung der Populationen auch um sogenannte Trittsteine, also kleine Biotope als Zwischenstation auf den Ausbreitungswegen, die verbessert und erweitert werden können. In Buggingen regte deswegen die Gemeinderätin Ursula Zehner an, das Trafohäuschen nicht abzureißen, sondern mit Nisthilfen und Begrünung zu einem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ