Ludwig van Beethoven

CD: KLASSIK: Perlen am Wegesrand

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Mi, 25. März 2020

Klassik

"Beethoven Unknown" – unter diesem Motto widmet sich Matthias Kirschnereit weniger (oder gar nicht) bekannten Seitenpfaden im Klavierschaffen des im aktuellen Jubiläumsjahr besonders gefeierten Wiener Klassikers. Perlen und Preziosen findet man auf dieser Scheibe reichlich. Ein Fest der Formen, Farben und Fantasie. Ein wunderbarer Reigen von der Miniatur bis hin zu den Variationen op. 34. Letztere werden bei Kirschnereit, dem in Hamburg lebenden und in Rostock lehrenden Pianisten, jeweils zu profilierten Charakterstücken. Selbst die Tonarten der aufgenommenen Raritäten passen trefflich zueinander. Auch in diesen Werken am Wegesrand zeigt sich die Entwicklung des Komponisten – und zwar vom Jugendstück an. Das Programm führt von der Chopin-Antizipation bei der C-Dur-Polonaise op. 89 bis zum g-Moll-Kehraus, dem musikalisch-melancholischen Aperçu. Kirschnereit spielt klar, feinfühlig, klassisch. Und dabei stets liebevoll. Mit den Tempi ist man rundum einverstanden – die vielen Klaviereleven vertraute F-Dur-Sonatine aber rückt er (zu) stark ins Virtuose. Heißt es über die Sonatinen des Großmeisters doch beim Beethoven-Schüler Carl Czerny: "Alle sind für minder geübte Spieler brauchbar." Gleichwohl eine sehr schöne CD im Festjahr.

"Beethoven Unknown": Matthias Kirschnereit, Klavier (Berlin Classics).