Internetkonferenz

"Love out Loud" - re:publica kämpft gegen Hass im Internet

dpa

Von dpa

Mo, 08. Mai 2017 um 16:42 Uhr

Computer & Medien

In Zeiten von Hate Speech und Fake News macht sich die Netzgemeinde auf der Fachkonferenz re:publica in Berlin stark für ein netteres Internet. Aber was kann der Einzelne tatsächlich tun?

Ob Hate Speech oder Fake News: Die Internet-Community kann wohl selbst kaum glauben, wie sich die Kultur und der Umgang im Netz gewandelt haben. Der Ton ist rauer, mitunter unerträglich geworden. Gerüchte oder Falschmeldungen können sich in Windeseile verbreiten. Unter dem Motto "Love out Loud" treffen sich Tausende Besucher bei der Konferenz re:publica in Berlin - und suchen nach Wegen, das Netz wieder liebenswerter zu machen.

"Ein kleiner, aber lautstarker Teil der Gesellschaft vergiftet unsere Diskursräume, zieht aber auch die Aufmerksamkeit auf sich", erklärt Mitorganisator Markus Beckedahl von Netzpolitik.org der dpa. Es gelte, sich zu solidarisieren gegen Hass und ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ