Da helfen keine Aspirin

Petra Krimphove

Von Petra Krimphove

Sa, 18. August 2001

Kommentare

Der Lipobay-Skandal trifft Bayer hart / Unternehmen setzen auf wenige Umsatzrenner.

Das Schmerzmittel Aspirin hat den Bayer-Konzern weltberühmt gemacht. Dem Management wird die Wunderpille jetzt wahrscheinlich gute Dienste beim Kampf gegen Kopfschmerzen leisten. Der Skandal um den Cholesterinsenker Lipobay hat den Leverkusener Konzern in eine tiefe Krise gestürzt. Und niemand weiß, wie tief der Aktienkurs und das Ansehen des einstigen Vorzeigeunternehmens noch fallen werden.

Dass ein einziges Medikament einen Riesen derart in die Knie zwingen kann, liegt an der Produktstrategie, die alle großen Pharmakonzerne seit Mitte der achtziger Jahre verfolgen: Sie setzen in der Entwicklung und im Verkauf auf einige wenige Knüller, auf denen der Großteil ihres Geschäftes ruht.

Lipobay war bis zur ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ