Nawalnys Vergiftung

Da wird nur spekuliert

Walter Urbancik

Von Walter Urbancik (Ortenberg)

Di, 29. September 2020

Leserbriefe

Zu: "Herrn Erler dürfte der hohe Rang der Unschuldsvermutung geläufig sein", Zuschrift von Peter Schulz, und zu "Hohe Gaspreise würden Grünen entgegenkommen", Zuschrift von Bernhard Bernauer (Forum, 24. September)
Im Zusammenhang mit dem Namen Nawalny entzieht sich das Thema jeglicher rationalen Betrachtung. Je nach jeweiliger politischer Couleur wird vom Leserbriefschreiber bis zur Bundeskanzlerin aus deren politischer Sicht nur spekuliert. Nach wissenschaftlich-medizinischer Betrachtung dürfte nur feststehen, dass im Körper von Herrn Nawalny Nervengift der Reihe der Kampfstoffe Nowitschok diagnostiziert worden war.

Wann, wo und von wem ihm dieses verabreicht worden war, ist nach Medienberichten bis heute unbekannt. Die meisten Spekulationen konzentrieren sich auf Herrn Putin als den unmittelbaren oder mittelbaren Urheber der Tat. Das käme einer großen Zahl von Politikern weltweit zupass. "In dubio pro reo" hat da keine Chance. Walter Urbancik, Ortenberg