Pop-Pionier

DAF-Sänger Gabi Delgado-Lopez ist tot

Peter Disch

Von Peter Disch

Mo, 23. März 2020 um 22:53 Uhr

Rock & Pop

Für den elektronischen Pop war das Duo Deutsch Amerikanische Freundschaft (DAF) ein entscheidender Einfluss. Nun ist DAF-Sänger Gabi Delgado-Lopez im Alter von 61 Jahren gestorben.

Das gaben das Management der Band und Robert Görl, die andere Hälfte von DAF, am Montagabend auf Facebook bekannt.

Delgado-Lopez’ sloganhafter Gesang, Görls stampfende Beats, die Reduktion als Prinzip, eine sublime (Homo-)Erotik und die Lust an der Provokation prägten die Musik der Deutsch Amerikanischen Freundschaft, deren zentrale Alben "Alles ist gut", "Gold und Liebe" und "Für immer" 1981 und 1982 erschienen. Der Song "Der Mussolini" verursachte seinerzeit einen veritablen Skandal, weil er Faschismus, Kommunis und Christentum in einem Atemzug nannte – und war doch nur ein Spiel mit Tabus, ein simpler Zweifel an Ideologen, Fanatismus, Missionierungen. Auch die schwarze Lederkleidung und die stoppelkurzen Haare der beiden hatten nichts mit der Ästhetik und Insignien der Nazizeit zu tun, sondern verwiesen eher auf die Welt von Sadomaso, Darkrooms und Punk.



Nach Kraftwerk waren DAF die zweite deutsche Elektro-Pop-Formation, die weltweit andere Musiker beeinflusste. Die aus der New Wave hervorgegangene Electronic Body Music, Techno, Popbands wie Depeche Mode, den gesamten Industrial Rock von Ministry bis Marilyn Manson und Rammstein – was das Duo bis 1983 an Songs produzierte, war seiner Zeit voraus und wirkte lange nach.

Nach dem ersten Split 1983 reaktivierten Görl und der in Spanien geborene Delgado-Lopez die Deutsch Amerikanische Freundschaft mehrfach. Das letzte Album mit neuem Material erschien 2003, sieben Jahre später folgte noch die Single "Du bist DAF". Danach gaben die beiden immer wieder Konzerte, 2017 trat das Duo auch in Freiburg im Café Atlantik auf. Mit Delgado-Lopez’ Tod hat der Pop einen wahren Pionier und charmanten Freigeist verloren.



Mehr zum Thema: