Palliativmediziner zur Sterbehilfe

"Das Gewissen ist ja keine Eintagsfliege"

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Mi, 26. Februar 2020

Deutschland

BZ-Plus BZ-INTERVIEW mit dem Palliativmediziner Matthias Thöns über seine Verfassungsbeschwerde gegen das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe.

Er hat gegen das Verbot der Sterbehilfe geklagt und hofft, dass die Verfassungsrichter es aufheben: Der Palliativmediziner Matthias Thöns meint, dass das Verbot Ärzte kriminalisiere und an der Lage von Schwerkranken vorbeigehe. Mit Thöns sprach Bernhard Walker.

BZ: Warum haben Sie Verfassungsbeschwerde gegen das Verbot der sogenannten geschäftsmäßigen Sterbehilfe eingelegt?
Thöns: Die Befürworter des Strafgesetzes haben uns vorgegaukelt, dass es ihnen darum gehe, geschäftetreibenden Sterbehelfern das Handwerk zu legen. Tatsächlich hat man aber mit einer unscharfen Formulierung faktisch ein Totalverbot der Suizidhilfe selbst in Ausnahmefällen geschaffen. Deshalb habe ich gemeinsam mit anderen Ärzten Karlsruhe angerufen.
BZ: Was hat es mit der ungenauen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ