"Das Haus zeigt viel Geschichte"

Nikola Vogt

Von Nikola Vogt

Sa, 08. Juli 2017

Horben

DREI FRAGEN AN Miteigentümer Rüdiger Wörnle, der BZ-Leser durch das Hotel Luisenhöhe führt.

HORBEN. BZ-Leser erhalten am kommenden Mittwoch die Möglichkeit, einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des ehemaligen Hotels Luisenhöhe in Horben zu werfen. Vor dem anstehenden Abriss und Neubau als Gesundheitsresort führen die Miteigentümer Rüdiger Wörnle und Toni Schlegel durch das Gebäude und über die Außenanlage. Nikola Vogt hat Rüdiger Wörnle gefragt, was die Teilnehmer erwarten dürfen.

BZ: Herr Wörnle, die Luisenhöhe steht seit mehr als fünf Jahren leer. Wie schaut es im Inneren des ehemaligen Hotels aus?
Wörnle: Man merkt, dass jahrelang nicht mehr in das Haus investiert worden ist. Es hat von außen einen ganz anderen Charakter und Anschein als von innen. Deshalb verstehen viele nicht, warum das Haus abgerissen werden muss. Aber die Bausubstanz lässt zu wünschen übrig. Das werden die Teilnehmer der Führung sehen – insbesondere wenn wir gemeinsam in die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ