Zisch-Schreibwettbewerb Herbst 2019

Das interessante Abenteuer

Fr, 06. Dezember 2019 um 15:40 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Hasna Abou Touk, Klasse 4b, Christian-Heinrich-Zeller-Schule, Rheinfelden-Karsau

An einem sonnigen Montag war ein Pinguin unter Wasser schwimmen in Frankreich. Der Pinguin hieß Pingu. Plötzlich fand der etwas! Er fragte sich selbst: "Was ist das?" Es war ein Computer. Pingu wusste nicht, dass es ein Computer war.

Gleich darauf hat jemand Pingu und den Computer gefischt. Der Mann sagte erstaunt: "Oh, also unter Wasser gab es ein Computer, also das wusste ich nicht.
Vielen Dank Pinguin, dass du den Computer gefunden hast, denn ich brauche einen für meine Arbeit." "Gern geschehen." Der Pinguin fragte: "Wie heißen Sie?" "Ich heiße Felix", antwortete der Mann.

Dann wanderten sie in der Stadt. Nach einer halben Stunde waren die beiden ganz müde. Felix fragt Pingu: "Willst du zu meinem Haus kommen?" Pingu antwortete: "Ja, gerne!" Anschließend gingen sie zu Felix' Haus. Pingu gab Felix den Computer. "Den brauchst du doch oder?", sagte Pingu. "Ja, den brauche ich", antwortete Felix. "Willst du oben Fernseher schauen?", fragte Felix. "Ja!", antwortete Pingu.

Nach einer Menge Zeit rief Felix: "Es ist Abendessenszeit!" Nach dem Essen wuschen sie ihre Hände. "Gute Nacht, Felix", rief Pingu. "Gute Nacht Pingu", rief Felix zurück.
Danach haben sie geschlafen.

Am nächsten Morgen, Pingu fragte Felix, ob er zur Arbeit mitkommen darf. Felix war nicht sicher. Er überlegte. Gleich darauf rief Felix: "Okay! Du kannst kommen, nur wenn du im Auto sehr leise bist." Pingu antwortete: "Ja, ich werde ruhig sein."

Auf dem Weg zur Arbeit, alles war vom Schnee bedeckt. Pingu hat Kinder gesehen, die im Schnee spielen. Er wollte mit den Kindern spielen. Danach ging er zu den Kindern. Er rief: "Hallo, ich heiße Pingu." Max sagte, "Ich hieße Max, ich und Marie sind Zwillinge." Lillie sagt: "Ich heiße Lillie." Pingu fragt: "Darf ich mitspielen?" Die Kinder antworten: "Natürlich Pinguin."

Sie spielten zusammen. Plötzlich ist Pingu weg. Die Kinder suchen ihn. "Pingu wo bist du?" Er war mit Schnee bedeckt. "Aha, da bist du ja", rief Marie. "Ich muss weg, tschüss", rief Pingu. "Tschüss", sagten alle Kinder.

Pingu ging zum Auto zurück, auf dem Weg ist er in ein Loch gefallen. Der Pinguin rief traurig: "Hilfe! Hilfe!"

Dann kam ein lebendiger Schneemann. "Heb deine Hand", rief der lebendige Schneemann. Pingu war sehr denkbar. Dann ging er nach Hause.