Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2021 II

Das rettende Meerschweinchen

Mi, 07. Juli 2021 um 16:15 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Jonathan Kreutzer, Klasse 4bG, Grundschule Vorderes Kandertal, Binzen

Es war einmal ein Junge, der zwölf Jahre alt war und Moritz hieß. Er war nicht wie alle anderen normalen Kinder, sondern er war ein Animox. Animoxe können mit Tieren sprechen.

Eines Morgens fütterte Moritz, wie an jedem Morgen sein Meerschweinchen Marlene, die sich wie immer schon auf das Essen freute. Schnell nahm er sie auf die Hand und rannte runter. Marlene quiekte: "Mach schnell, du kommst sonst zu spät in die Schule!" In Rekordzeit rannte er los.

Philipp stand schon am Eingang der Schule und wartete auf ihn. "Komm schon!", meckerte Philipp. "Entschuldigung, mein Wecker ging nicht", sagte Moritz. "Hast du Marlene dabei?", fragte Philipp. "Natürlich immer", antwortete Moritz. "Folg’ mir schnell. Ich habe gehört, dass ein Dieb hier frei herumläuft. Er hat anscheinend 100 000 Euro gestohlen." "Echt?", erwiderte Moritz. "Ja, aber komm, wir müssen in die Klasse", entgegnete Philipp.

Beim Mittagessen ging Moritz mit Philipp an einen abseits gelegenen Tisch. Plötzlich kam ein Mädchen auf sie zu. Philipp fragte: "Bist du neu hier?" Das Mädchen sagte verdutzt: "Nein, ich bin in der 7G." "Ach ja, stimmt", bemerkte Philipp. Moritz fragte: "Du heißt Greta?" "Genau" erwiderte sie. Sie unterhielten sich noch eine Weile, dann kam Simon um die Ecke und versuchte, Philipp und Moritz zu ärgern. Simon trug, wie eigentlich jeden Tag, ein T-Shirt, auf dem ein Totenkopf mit Pfeil im Kopf drauf zu sehen war. "Na, ihr Hohlköpfe, sitzt ihr wieder bei eurer Mutter und heult?" Das ging dann die ganze Pause so weiter, bis sie wieder in ihre Klassen mussten.

Als es Schulschluss war, ging Moritz in die Schwarze Gasse und sah dort einen Mann, der durch ein Fenster in ein Restaurant kletterte. Moritz holte sein Meerschweinchen heraus. "Geh’ du schnell da rein und folg’ ihm", sagte Moritz. Als der Mann wieder rauskam, hatte er eine große Geldbörse in der Hand. Dann kam endlich Marlene aus dem Fenster gekrabbelt. Suchend guckte der Mann sich um. Schnell rannte er weg.

Natürlich rannte Moritz ihm nach. Plötzlich kam Marlene auf seine Schulter. "Der will zum Meer", sagte Marlene. "Da schau, er steigt in ein Gummiboot."

Suchend sah sich Moritz um. Gab es hier irgendwo eine Telefonzelle? Dort in der Fotostraße. Schnell rannte Moritz dort hinein. Eine Kamera gab es hier auch. Schnell machte er ein Foto als Beweis, dass der Mann das Geld gestohlen hatte. Anschließend rief Moritz bei der Polizei an. Die Polizei kam sofort. Moritz erklärte schnell, was geschehen war, und zeigte das Foto, das er gemacht hatte.

Als die Polizei den Mann einholte, erschraken sie, denn sein Ohr fehlte. Als sie ihn schließlich ans Ufer geschleppt hatten, kam sofort die Presse und interviewte Moritz und er erzählte alles ganz genau.

Einen Tag später stand in der Zeitung, auf der Titelseite, die Schlagzeile: "Junge nimmt lange gesuchten Verbrecher fest." Als Moritz an diesem Tag in die Klasse kam, klatschten ihm alle Beifall.