"Das Selbst-Kunst-Schaffen ist unser Hauptanliegen"

Gerhard Lück

Von Gerhard Lück

Di, 11. Juni 2019

Stegen

In Wittental feiert Ines Paegert das 20-jährige Bestehen ihres Ateliers / Gemeinschaftsausstellung der Künstler, die in den Jahren mitgearbeitet haben.

STEGEN-WITTENTAL. Mit einer Gemeinschaftsausstellung vieler Künstler lässt sich das Jubiläum eines Kunstateliers bestens feiern. Seit 20 Jahren führt Ines Paegert Menschen an die Kunst heran und hatte deshalb viele Gäste zu einer Werkschau in ihr Wittentäler Atelier geladen. Zu ihrer großen Freude gehörten auch Stegens Bürgermeisterin Fränzi Kleeb und der Ortsvorsteher von Wittental, Klaus Göppentin, zu den Gratulanten in ihrem Atelier.

Dass die Teilnehmenden ihrer aktuellen drei Kurse bei dieser Gemeinschaftsausstellung mitmachten, erfülle sie mit Dankbarkeit, sagte Ines Paegert. Ihre Hochachtung gelte allen, die seit 20 Jahren mit ihr den künstlerischen Impuls gestalten. Da neben dem künstlerischen Schaffen in Werkstätten auch die Kunsttherapie sehr erfolgreich sei, dankte sie besonders Markus Wegner, der sie mit ärztlichem Blick von Anfang an begleite und unterstütze: "Die gestaltende Kunsttherapie ist wie ein seelischer Wanderstab, der stützt und den Weg freimacht zu eigenen inneren Potentialen." Sie dankte emotional bewegt den vielen Menschen, die sie immer wieder ermutigt und begleitet hätten.

"Natürlich geht meine besondere Anerkennung an alle Malerinnen und Maler, die heute zum Gelingen der Ausstellung beigetragen haben", sagte Ines Paegert strahlend. Die Ausstellung wolle den Betrachter in den künstlerischen Prozess einbeziehen: "Das ist eine Werkschau: ganz bewusst ohne Titel, um die Phantasie der Betrachter anzuregen."

Der Umgang mit der Kunst sei in ihrem Atelier ein aktiver und sich ständig verändernder Prozess: "Das Selbst-Kunst-Schaffen ist unser Hauptanliegen." Und sich auf den Prozess des Künstlerischen hier im Atelier einzulassen, käme einem guten Gespräch gleich, einer Anregung zum Gedankenaustausch. "Für eure Treue, euren Mut und euren Willen zur Kunst" verteilte Paegert als sichtbare Danke-Zeichen goldene Malzwerge an Malerinnen und Maler aus den 20 Jahren. Und helfende Förderer bekamen von ihr einen goldenen Bären für "bärenstarke Unterstützung".

Bürgermeisterin Fränzi Kleeb gratulierte, auch für Ortsvorsteher Klaus Göppentin, mit einem großen Blumenstrauß: "Das Atelier hier hat uns stark beeindruckt. In dessen Geschichte steckt viel Liebe." Die Arbeit von Ines Paegert sei eine Bereicherung für Stegen. In Kirchzarten ist die Künstlerin übrigens von Beginn an Mitglied in der Jury des Jugend-Kunstpreises.

Ines Paegert und ihre Schüler und Schülerinnen werden ihre Werke ab Freitag, 12. Juli, in einer Ausstellung in der Sparkasse in Kirchzarten zeigen.