De Chirico beeindruckt in Stuttgart

sth

Von sth

Fr, 11. März 2016

BZ-Card Leserfahrten

BZ-Leserfahrt zur Staatsgalerie Stuttgart am 7. April / Inklusive Führungen.

Eine große Ausstellung der Staatsgalerie Stuttgart vom 18. März bis zum 3. Juli 2016 widmet sich Giorgio de Chirico (1888–1978) und seiner Bedeutung für die Kunst der europäischen Avantgarde. Eine BZ-Leserfahrt am 7. April 2016 beinhaltet Führungen durch die Schau "Giorgio de Chirico – Magie der Moderne" und die Sammlung der Staatsgalerie. Danach bleibt Zeit für den eigenen Rundgang. BZ-Kunstexperte Volker Bauermeister führt in die Ausstellung ein und reflektiert sie. All dies und die Busfahrt sind mit BZCard für 59 Euro pro Person inklusive (regulärer Preis: 67 Euro).

Als de Chirico in Ferrara, einst ein Zentrum der italienischen Renaissance, stationiert ist, entwickelt er von 1915 bis 1918 eine Bildsprache voller symbolischer Anspielungen und verstörender Elemente: die "pittura metafisica". Diese metaphysische Malerei breitet sich nach 1918 in ganz Europa aus. Viele Künstler gestalten nun mit mysteriösen Objekten bevölkerte Innenräume und greifen Motive de Chiricos auf. Die Stuttgarter Ausstellung begibt sich in diese spannende Periode und dokumentiert einen der wichtigsten Wendepunkte der Kunst im 20. Jahrhundert. Meisterwerke de Chiricos begegnen hier Arbeiten von Carlo Carrà, Giorgio Morandi, René Magritte, Max Ernst oder Salvador Dalí, die direkt auf die "pittura metafisica" reagierten. Noch nie wurden so viele und so hochwertige Werke dieser Künstler in einer Ausstellung gezeigt.