Offene Türen, Tore und Tresore

Markus Zimmermann

Von Markus Zimmermann

Sa, 10. November 2018

Denzlingen

Denzlinger Kulturkreis füllt die leerstehenden Räume der Raiffeisenbank mit Kunst nach dem Motto "Nach-T-Spiel".

DENZLINGEN. Knallrot leuchtet nach der Dämmerung das Foyer des ehemaligen Raiffeisenbankgebäudes an der Hindenburgstraße. Ein bisschen verrucht wirkt die Farbgebung, erinnert an andere Etablissements und an die Farben eines Mitbewerbers. Immer wieder bleiben Passanten stehen, werfen einen Blick hinter die verschlossenen, gläsernen Eingangstüren, die sich an den kommenden zwei Wochenenden dann doch noch einmal öffnen. Statt Geld jedoch gibt es dort Kunst.

Die Idee, leere Geschäftsräume mit Kunst zu füllen, ist bei den Aktiven des Denzlinger Kulturkreises nichts Neues. Unter dem Titel "Leergut" hatten sie im Oktober 2015 bereits leer stehende Läden für ihre Aktionen genutzt und auch damals schon Gastkünstler eingeladen. "Bei der Raiffeisenbank fanden wir offene Ohren, Ähnliches vor dem Abriss in dem geräumten Gebäude verwirklichen zu dürfen", so Bernhold ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ