Der dritte Etappensieg von Team Sunweb

dpa, bz

Von dpa & BZ-Redaktion

Sa, 19. September 2020

Radsport

Andersen gewinnt 19. Teilstück / Heute fällt wohl Entscheidung.

(dpa/BZ). Nikias Arndt hatte sich beeilt und wollte die erneute teaminterne Jubelparty auf der Rue Léon Blum in Champagnole nicht verpassen. Nachdem der dänische Ausreißerkönig Sören Kragh Andersen am Freitag den nächsten Etappensieg für das deutsche Sunweb-Team bei der 107. Tour de France eingefahren hatte, war der sogenannte "Road Captain" auch schon als erster Gratulant zur Stelle. "Da werden die Champagnerflaschen knallen. Wir werden es genießen. Dass wir das so perfekt vollenden, hätte keiner mit gerechnet. Ich bin super glücklich", sagte Arndt, der mit seinem sechsten Platz den Erfolg seines Rennstalls komplettierte.

Kurz zuvor hatte Andersen die Gunst der Stunde genutzt und nach einer cleveren Attacke bereits seinen zweiten Etappensieg wie schon in Lyon im Alleingang geholt. "Das macht mich sprachlos. Daran werde ich mich für den Rest meines Lebens erinnern. Auf dem letzten Kilometer habe ich über den Funk schon gehört, dass alle gefeiert haben", sagte Andersen, der nach 166,5 Kilometern von Bourg-en-Bresse nach Champagnole vor dem Slowenen Luka Mezgec und dem Belgier Jasper Stuyven die 19. Etappe gewann. Es war bereits der dritte Tagessieg für die junge deutsche Mannschaft, die zu den Überraschungen bei der Tour gehört.

Primoz Roglic (Slowenien/Jumbo) gönnte sich im Gelben Trikot eine Verschnaufpause, bevor an diesem Samstag mit dem Bergzeitfahren der Showdown in den Vogesen ansteht. Fast acht Minuten hinter dem Sieger erreichten die Favoriten das Ziel. Mit 57 Sekunden Vorsprung auf seinen slowenischen Landsmann Tadej Pogacar (AE Team Emirates) geht Roglic in die letzte Kletterpartie der Tour.

Simon Geschke (Freiburg/Team CCC) belegte auf dem 19. Tour-Teilstück Rang 136. Im Gesamtklassement bleibt er 50.

20. Etappe, Samstag: Lure - La Planche des Belles Filles (36,2 Kilometer/Berg-Einzelzeitfahren). 21. und letzte Etappe, Sonntag: Mantes-la-Jolie – Paris (122 km).