Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2020 I

Der entwischte Tiger

Mi, 18. März 2020 um 15:13 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Sofia Riachkina, Klasse F2-4, Clara-Grunwald-Schule, Freiburg

B. Zetti und Betti Z. waren ganz schön in Eile. Die beiden Reporter hatten gehört, dass auf der großen Wiese hinter der Grundschule ganz viele Leute geschrien hatten. Die zwei Reporter fragten sich selbst: "Wieso schreien da Leute?" Deshalb gingen sie hinter die Grundschule und sahen einen riesigen hungrigen Tiger. Die Zwei rannten schnell weg, damit der Tiger sie nicht auffressen konnte. Sie rannten ins Haus von B. Zetti. Da fragte B. Zetti: "Weißt du, Betti Z., woher der Tiger kommt?" Betti Z. antwortete: "Ich weiß es auch nicht. Aber ich habe etwas weiter weg von dem Tiger einen Zirkuswagen gesehen. Vielleicht ist er aus dem Wagen abgehauen? Woher sollte er sonst kommen?"

Danach liefen die beiden zu dem Zirkuszug. Aber ganz vorsichtig. Die Tür war verschlossen, aber daneben stand der Zirkusdirektor. Betti Z. fragte ihn: "Ist bei Ihnen ein Tiger abgehauen?" Der Direktor rief: "Ja, aber ich kann ihn nicht finden."

Die zwei schlauen Reporter hatten sich verabredet, dass sie für diesen gefräßigen Tiger eine Falle bauen wollten. B. Zetti hatte einen riesigen, sehr stabilen Pappkarton bei sich liegen. Dann schnitt er daraus ein türhohes Rechteck. Die Reporter waren ja schlau. Denn auf dem Spielplatz der Grundschule war ein Häuschen, aber ohne Tür. In dieses Häuschen taten sie ein riesiges Fleischstück rein.

Sie hatten schon Angst, als der Tiger näherkam. Deshalb versteckten sich die beiden hinter dem Häuschen. Der Tiger roch mit seiner Nase das Fleisch. Und immer mehr und mehr näherte er sich und lief bis in das Häuschen hinein. B. Zetti nahm schnell seinen Pappkarton und machte damit das große Loch zu, damit der Tiger nicht mehr rauskam. Zum Glück war er erst mal mit Fressen beschäftigt.

B. Zetti rannte in der Zeit ganz schnell zu dem Direktor und sagte ihm: "Wir haben den Tiger!" Der Zirkusdirektor nahm sein Seil, ging in das Häuschen und befestigte den frechen Tiger. Dann brachte er ihn in seinen Zug zurück und bedankte sich herzlich bei B. Zetti und Betti Z..

Dafür durften die beiden Reporter kostenlos bei denen mitmachen und die Tiere trainieren. Die beiden Reporter hofften, dass nichts Aufregendes mehr passieren würde.